Achtung: Verschiebung der Zweitimpfung nicht einfach so möglich!

Was Sie jetzt bei der Impfterminplanung beachten müssen und wo Ausnahmen gelten?

Die Impfung entfaltet erst nach dem zweiten Piks ihre gesamte Wirkung. Auch aus logistischen Gründen sollten Sie Ihren zweiten Termin nicht einfach verfallen lassen.
Die Impfung entfaltet erst nach dem zweiten Piks ihre gesamte Wirkung. Auch aus logistischen Gründen sollten Sie Ihren zweiten Termin nicht einfach verfallen lassen.
© imago images/photothek, Ute Grabowsky/photothek.net via www.imago-images.de, www.imago-images.de

12. Mai 2021 - 9:28 Uhr

Keine Verlegung von zweitem Corona-Impftermin

Im Erlanger Impfzentrum häufen sich Anrufe: Patienten mit einem Termin für die zweite Impfung wollen diesen verschieben. Oberbürgermeister Florian Janik appelliert auf seiner Facebookseite, davon abzusehen. Denn einen Impftermin zu verschieben zieht Probleme nach sich – und ist gar nicht vorgesehen!

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Im schlimmsten Fall landen Impfdosen im Müll

Eine einfache Absage zieht einen logistischen Marathon für die Zuständigen nach sich: Denn wer seinen zweiten Piks an einem anderen Tag haben möchte als ursprünglich geplant, für den müssen diese nicht einfach nur ein neuer Termin im Kalender eintragen. Das schildert OB Janik auf Facebook: Der Impfstoff liege in genauer Stückzahl vor – und ist fest eingeplant. Wenn nun also bei rund 1000 Impfungen am Tag im Erlanger Impfzentrum fünf Prozent der Menschen einfach nicht zu ihrem Termin erscheinen, dann bleiben 50 Dosen liegen, sagt er. Die könnten am selben Tag noch verfallen – und wären dann ein Fall für die Tonne. Damit der Impfstoff nicht im Müll landet, versuche das Impfzentrum, die freien Plätze mit anderen Abnehmern aufzufüllen. Dafür müssten die Planer Bürgerinnen und Bürger anrufen und ihre Impftermine auf die freien Slots verschieben.

Aus diesen Gründen können Sie den Impftermin absagen

Deshalb ist es nicht vorgesehen, einen Impftermin zu verschieben. Das können Patienten nur "aus dringenden und unaufschiebbaren medizinischen oder beruflichen Gründen", schreibt Florian Janik in seinem Post. Wer zum Beispiel mit hohem Fieber im Bett liegt, sollte dieses auskurieren. Das schreibt das Robert-Koch-Institut im Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen Covid-19 mit Vektor-Impfstoffen. Erst wenn die Symptome abgeklungen sind, sollte die Impfung erfolgen. Wer krank ist oder aus dringenden beruflichen Gründen den zweiten Impftermin verpasst, muss ein Attest vom Arzt oder eine Bestätigung des Arbeitgebers vorlegen, so Janik.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Urlaub ist kein Grund für eine Absage

Wer gerade Urlaub an Pfingsten oder im Sommer plant, sollte deshalb dringend den Impftermin mit einplanen. Denn eine Reise zählt nicht als triftiger Grund dafür, den Impftermin zu verlegen. Was Sie tun sollten, wenn die zweite Corona-Impfung in den Urlaub fällt, sagen wir Ihnen hier.

"Wir merken nun sehr stark, dass es im Ausland Öffnungen gibt, Freiheiten wieder in Sicht sind und sich Perspektiven für den Tourismus eröffnen, weil so viele Anrufe wegen Urlaub und ähnlichen in der Freizeit geplanten Aktivitäten kommen", berichtet Eva Arbinger, stellvertretende Leiterin des Impfzentrums Rottal-Inn in Niederbayern. Sie schätzt, dass 15 bis 20 Prozent der Impfberechtigten im Landkreis nicht mit ihrem Termin um Pfingsten herum einverstanden seien und ihn verlegen wollen. Die Leitung des Impfzentrums appelliert deshalb jetzt: Impftermine haben Priorität!

Wie kann man seinen Impftermin verschieben?

Telefonisch könnten Termine beim Impfzentrum selbst nicht verschoben werden, schreibt Janik in seinem Facebook-Post. Und auch im Terminvergabeportal sei diese Möglichkeit nicht vorgesehen. Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg rät auf ihrer Webseite dazu, sich per Telefon an die Corona-Impfhotline 116117 zu wenden. Anrufer sollen ihren Vermittlungscode bereithalten. Alternativ könne man die Impftermine auch online über die Buchungsplattform www.116117.de verschieben.

Erstimpfung reicht für vollständigen Impfschutz nicht aus

Auch aus einem weiteren Grund sollten Sie die Impfung nicht verfallen lassen. Denn nach der ersten Impfung besteht zwar ein gewisser Schutz: Forscher der Universität Oxford fanden heraus, dass eine Erstimpfung die Wahrscheinlichkeit, angesteckt zu werden, um 65 Prozent und die Wahrscheinlichkeit zu erkranken um 72 Prozent reduziert – so beschreiben sie es in einer im prePrint veröffentlichten Untersuchung. Aber: Der vollständige Impfschutz besteht eben erst nach der zweiten Dosis.

Auch interessant