Die wichtigsten Fragen von A bis Z

Corona: Was darf ich und was nicht?

Die Corona-Krise wirft viele Alltagsfragen auf.
© imago images/Karina Hessland, KH via www.imago-images.de, www.imago-images.de

11. Juni 2020 - 10:25 Uhr

Alle Fragen und Antworten rund um die Corona-Regeln im Alltag

Wann ist wieder Urlaub möglich und wohin darf ich jetzt reisen? Und wie sieht es mit Freizeitsport aus? Wen darf ich besuchen? Wir haben die wichtigsten Alltagsfragen während der Corona-Krise von A bis Z für Sie zusammengestellt.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

A wie Auto, Angeln

Darf ich im Auto eine Maske tragen - trotz Vermummungsgebot? 

Ja, aber grundsätzlich dürfen Autofahrer ihr Gesicht nicht so sehr verdecken, dass es nicht mehr erkennbar ist. Wenn die Polizei daher Anhaltspunkte dafür habe, dass die Verdeckung des Gesichts bewusst genutzt wird, um Ordnungswidrigkeiten zu begehen, könne sie dennoch ein Bußgeld verhängen, heißt es bei der Polizei in Baden-Württemberg. "Man muss am Steuer den Atemschutz so tragen, dass die Augen und Stirn erkennbar sind." Fahrer könnten dann trotz Maske auf den hochauflösenden Blitzerfotos identifiziert werden. Sei der maskierte Fahrer nicht erkennbar, verfüge die Polizei dennoch über Möglichkeiten, ihn zu ermitteln.

Darf ich mein Auto waschen?

Ja. Waschstraßen und Waschanlagen haben geöffnet und dürfen auch genutzt werden. Natürlich müssen auch hier bei Kontakt zu Personal oder anderen Kunden die Abstandsregeln eingehalten werden.

Meine Hauptuntersuchung steht an. Darf ich die machen lassen?

Ja. Alle großen HU-Prüfstellen, TÜV, Dekra und GTÜ führen weiterhin Fahrzeuguntersuchungen durch. Grundsätzlich ist die Hauptuntersuchung unbedingt erforderlich: Sie ist eine behördliche Verpflichtung zur Erhaltung der Verkehrssicherheit.

Darf ich angeln gehen?

Ja, angeln darf man in jedem Bundesland. Allerdings sind auch hier die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen einzuhalten.

B wie Besuche, Bestattungen

Darf ich meine Großeltern im Altenheim wieder besuchen?

Menschen in Pflegeheimen haben in der Coronavirus-Krise einen Anspruch darauf, dass eine feste Kontaktperson diese wieder regelmäßig besuchen darf, so Bundeskanzlerin Angela Merkel. Wie Besuche konkret aussehen, unterscheidet sich je nach Bundesland:

  • In Baden-Württemberg ist pro Bewohner grundsätzlich ein Besuch erlaubt. Insgesamt dürfen zwei verschiedene Personen einen Bewohner besuchen.
  • Seit Anfang Mai sind wieder Besuche von einer festen Kontaktperson oder einem Familienmitglied in Bayern erlaubt.
  • In Berlin dürfen Patienten in Krankenhäusern und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen von maximal einer Person am Tag besucht werden.
  • Bewohner von Pflegeheimen oder Patienten in Krankenhäusern dürfen in Brandenburg Besuch von einer Person bekommen.
  • In Bremen können Einzelpersonen ab 16 Jahren ihre Angehörigen für maximal zwei Stunden am Tag und nach Terminabsprache besuchen.
  • Ebenfalls für maximal zwei Stunden und nach vorheriger Terminabsprache dürfen Pflegebedürftige in Hamburg von einer Person an mindestens einem Tag pro Woche besucht werden.
  • Auch in Hessen dürfen wieder Bewohner in Altenheimen besucht werden. Erlaubt ist lediglich ein einziger Besucher pro Woche. Dauer: maximal eine Stunde.
  • In Mecklenburg-Vorpommern darf die Kernfamilie und eine feste Kontaktperson - dabei gilt maximal ein Besucher pro Tag - Bewohner von Pflegeeinrichtungen besuchen.
  • In Niedersachsen dürfen Bewohner pro Tag von einer Person besucht werden. Dabei sollte sich nur auf eine Besuchsperson beschränkt werden, im Laufe der Zeit kann sie aber gewechselt werden.
  • In Nordrhein-Westfalen ist maximal ein Besuch pro Tag und Bewohner von maximal zwei Personen gestattet.
  • Wer im Pflegeheim in Rheinland-Pfalz wohnt, darf eine Stunde am Tag Besuch von einer Person empfangen.
  • Im Saarland ist ein registrierter Besucher pro Bewohner und Tag für eine Stunde zugelassen.
  • Pflegeheime dürfen in Sachsen nur in Ausnahmefällen besucht werden. Voraussetzung sind Hygiene-Konzepte.
  • In Alten- und Pflegeheimen in Sachsen-Anhalt ist eine Stunde Besuch pro Tag von einer Person erlaubt.
  • In Schleswig-Holstein darf eine Person für maximal zwei Stunden zu Besuch kommen.
  • Auch in Thüringen sind Besuche in Pflegeeinrichtungen grundsätzlich untersagt. Ein zu registrierender Besucher pro Patient oder Bewohner ist aber pro Tag für bis zu zwei Stunden pro Besuch gestattet.

Darf ich meine Freunde/Familie zu Hause besuchen?

  • In Baden-Württemberg ist es grundsätzlich erlaubt, die Familie und andere Personen zu besuchen. In den eigenen vier Wänden dürfen sich bis zu zehn Personen treffen, ausgenommen davon sind enge Verwandte.
  • In Bayern gilt statt der bisherigen Ausgangs- nun eine Kontaktbeschränkung. Seit dem 6. Mai sind Familienbesuche wieder erlaubt, seit dem 7. Mai dürfen sich hier auch Personen zweier Haushalte treffen oder sich gegenseitig besuchen.
  • In Berlin dürfen sich seit dem 9. Mai auch im privaten Raum wieder zwei Haushalte treffen, solange der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.
  • In Brandenburg gibt es seit dem 9. Mai Lockerungen der Kontaktbeschränkungen: Hier dürfen sich zwei Familien treffen. Außerdem dürfen Sie sich, sowohl privat als auch öffentlich, mit bis zu zehn Personen treffen.
  • In Bremen dürfen sich Angehörige von zwei Haushalten im öffentlichen Raum treffen. Private Feiern bis zu 20 Personen sind ebenfalls erlaubt, im Freien bis zu 50.
  • Seit Mitte Mai dürfen sich in Hamburg wieder bis zu zehn Mitglieder zweier unterschiedlicher Haushalte treffen, ohne dabei einen Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten.
  • In Hessen dürfen sich Personen zweier Haushalte treffen und besuchen.
  • Mecklenburg-Vorpommern empfiehlt seinen Bürgern, dass sie private Besuche in der eigenen Wohnung auf das unbedingt notwendige Minimum reduzieren. Familienbesuche innerhalb der Kernfamilie seien aber möglich. Zur Kernfamilie zählen demzufolge: Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, Lebensgefährten, Kinder, Eltern und Großeltern.
  • In Niedersachsen dürfen sich Personen aus zwei Haushalten treffen und besuchen, es wird allerdings empfohlen, Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Auch in Nordrhein-Westfalen sind Treffen zweier Hausstände erlaubt. Treffen im privaten Raum sind nicht grundsätzlich verboten, sollten aber reduziert werden. Im Freien sind Zusammenkünfte von bis zu zehn Personen erlaubt.
  • In Rheinland-Pfalz sind Treffen zweier Haushalte möglich.
  • Das Treffen mehrerer Menschen – privat sowie im öffentlichen Raum – ist auch im Saarland wieder möglich. Auch hier gilt die Zwei-Haushalte-Regel.
  • In Sachsen sollen sich künftig ebenfalls Personen zweier Hausstände treffen können. Bislang durften sich nur Menschen aus dem eigenen Haushalt mit einem weiteren Menschen und dessen Partner oder Partnerin draußen treffen.
  • In Sachsen-Anhalt dürfen sich bis zu zehn Menschen treffen, zu privaten Feiern dürfen bis zu 20 Leute eingeladen werden.
  • In Schleswig-Holstein sind Treffen von Menschen aus zwei Haushalten erlaubt.
  • In Thüringen werden die Kontaktbeschränkungen am 13. Juni aufgehoben. Es gilt ab dann lediglich die Empfehlung, sich mit einem weiteren Haushalt oder mit ma

Darf ich zu einer Beerdigung gehen?

Bestattungen sind ausdrücklich vom Kontaktverbot ausgenommen. Zulässig sind Erd- und Urnenbestattungen sowie Totengebete im engsten Familien- und Freundeskreis unter Beachtung der Hygienevorschriften. Wie viele Personen bei einer Beisetzung dabei sein dürfen und ob eine Anwesenheitsliste mit Kontaktdaten ausgefüllt werden muss, unterscheidet sich je nach Bundesland.

C wie Camping

Darf ich auf den Campingplatz?

Camping ist inzwischen in allen Bundesländern wieder erlaubt. Gleiches gilt für Dauercamping.

D wie Demonstrieren

Darf ich Demos organisieren?

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Auch in Corona-Zeiten darf es kein generelles Demonstrationsverbot geben. In Bayern, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein gibt es zwar ein generelles Versammlungsverbot, jedoch können Ausnahmen für Demonstrationen erteilt werden. Ein Sprecher der Polizei Dortmund rät: "Melden Sie ihre Versammlung an. Stimmen Sie mit uns ein Konzept für den Infektionsschutz ab." Detaillierte Regelungen entscheiden sich je nach Bundesland.

E wie Eis essen

Darf ich vor einer Eisdiele Eis essen?

Eisdielen dürfen seit dem 20. April wieder in ganz Deutschland öffnen. Beim Verzehr gilt aber: einen Abstand von mindestens 50 Metern einhalten. Also Eis kaufen, 50 Meter weggehen und dann erst verzehren. Da ein Eis aber schon mal vorher schmelzen und tropfen kann, hat Niedersachsen eine Ausnahmeregelung getroffen: "Durch erstes rasches Lecken an einer Eiskugel während des zügigen Sichentfernens von der Eisdiele darf ein Heruntertropfen des Eises auf Kleidung oder Fußboden verhindert werden." Heißt: Sie dürfen auch schon nach einem Meter Entfernung am Eis lecken. In Grüppchen stehen oder sitzen und das Eis zusammen verzehren, ist aber verboten.

F wie Fußpflege, Fußball, Freizeitsport, Fitnessstudio

Darf ich zur Fußpflege?

Nach Friseuren dürfen mittlerweile auch Kosmetikstudios wieder deutschlandweit öffnen. Medizinische Fußpflege ist darum spätestens seit Anfang Mai unter Beachtung der Hygienevorschriften wieder bundesweit erlaubt.

Darf ich wieder zu einem Fußballspiel ins Stadion?

Die Fußball-Bundesliga kehrt ohne Freitagsspiel mit dem 26. Spieltag aus der Corona-Pause zurück. Seit Samstag, den 16. Mai, sehen Fußball-Fans darum nach rund neunwöchiger Pause den Ball der 1. Bundesliga und auch der 2. Bundesliga wieder rollen - allerdings zunächst ohne Stadionbesuch. Als kleiner Trost werden die ersten beiden Spieltage live im Free-TV und online im Live-Stream übertragen. Der deutsche Meister soll am 27. Juni gekürt werden.

Alle aktuellen Infos rund um die Auswirkungen des Coronavirus auf den Sport können Sie in unserem Sport-Live-Ticker bei RTL.de nachlesen.

Darf ich wieder Freizeitsport machen?

Ja, Breiten- und Freizeitsport sind seit Anfang Mai unter freiem Himmel und im öffentlichen Raum weitestgehend wieder erlaubt - allerdings unter Einhaltung der Kontakt- und Abstandsbeschränkungen.

Darf ich wieder ins Fitnessstudio?

Fitnessstudios, Tanzschulen und Kursräume von Sportvereinen durften wieder öffnen. Wann Sie in Ihrer Region wieder zum Sport können, hängt von der jeweiligen Landesregierung Ihres Bundeslandes ab. In Nordrhein-Westfalen darf zum Beispiel seit dem 11. Mai unter strengen Auflagen wieder trainiert werden. Seit dem 27. Mai sind Fitnessstudios, Sporthallen, Freibäder und Tanzstudios in Rheinland-Pfalz wieder geöffnet. In Bayern darf ab dem 8. Juni wieder im Studio trainiert werden.

G wie Grillen, Großveranstaltungen, Gottesdienste

Darf ich nun im Park grillen oder nicht?

Ein ganz klares Nein. Das Grillen auf öffentlichen Plätzen ist derzeit in allen Bundesländern untersagt. Dazu zählen auch Parks sowie extra dafür vorgesehene Grill- und Rastplätze. Bei Verstößen können hier sogar Bußgelder drohen.

Dürfen Großveranstaltungen dieses Jahr noch stattfinden?

Alle Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern sind bis zum 31. August grundsätzlich untersagt. Vom Verbot betroffen sind unter anderem größere Konzerte, Schützenfeste, Messen oder Kirmes-Veranstaltungen. Auch das Oktoberfest 2020 in München wurde offiziell abgesagt, ebenso Festivals wie Rock am Ring, Rock im Park oder Wacken. Kleinere Veranstaltungen wie Konzerte sollen aber in einzelnen Bundesländern stattfinden dürfen. So erlaubt Hessen beispielsweise Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen und auch in Nordrhein-Westfalen sind Aufführungen und Konzerte mit bis zu 100 Teilnehmern unter strikten Hygiene-, Zutritts- und Abstandsregelungen erlaubt.

Dürfen aktuell Gottesdienste stattfinden?

Unter strengen Auflagen dürfen in weiten Teilen des Landes wieder Gottesdienste stattfinden. Bitte informieren Sie sich zur Sicherheit in Ihrem Wohnort.​

H wie Hochzeiten

Darf ich eine Hochzeit mit mehreren Gästen feiern?

Dafür gibt es momentan keine Regelung auf Bundesebene. Hochzeitsplaner raten jedoch, Feiern im Mai, Juni, Juli und August zu unterlassen und auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Die Stadt Düsseldorf hatte am 5. Mai drei Paaren erlaubt, mit jeweils 30 Pkw-Gästen in einem Autokino zu heiraten. In Hessen sollen Veranstaltungen mit bis zu 100 Teilnehmern unter Auflagen wieder zugelassen werden. In Mecklenburg-Vorpommern sind Trauungen seit dem 18. Mai mit bis zu 25 Gästen erlaubt. In Berlin darf schon seit Ende April mit bis zu 20 Teilnehmern gefeiert werden. Allerdings müssen hier Anwesenheitslisten geführt werden, die vier Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet werden sollen.

J wie Joggen

Darf ich joggen gehen?

Ja! Es wird sogar ausdrücklich empfohlen, sich nun genügend zu bewegen. Allerdings haben Sportler im Windschatten ein erhöhtes Risiko, die Aerosole ins Gesicht zu bekommen und sich mit dem Coronavirus anzustecken, wenn der Jogger davor infiziert ist, sagt eine Studie. Deshalb empfehlen die Forscher einen Mindestabstand von zehn Metern bei Joggern  - vorausgesetzt, man läuft direkt hinter ihnen.

M wie Maske, Motorrad fahren

Darf ich noch ohne Maske vor die Tür?

Wenn es um den öffentlichen Nahverkehr und dem Einzelhandel geht: Nein. Mittlerweile haben alle Bundesländer eine Maskenpflicht eingeführt. Ansonsten gilt: Ja. Solange wir uns unter freiem Himmel bewegen, müssen wir keine Maske tragen. Sobald wir ein Ladenlokal, Geschäft, Pflegeheim, Restaurant oder Bereiche des öffentlichen Nahverkehrs betreten, gilt aber meist die Maskenpflicht.

Darf ich Motorrad fahren?

Motorradtouren sind mittlerweile wieder in ganz Deutschland erlaubt. Zuletzt war Bayern mit den Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen nachgezogen. In einigen Bundesländern war das Motorradfahren zwischenzeitlich nur mit triftigem Grund erlaubt, eine Spritztour darum teilweise verboten.

N wie Nagelpflege

Darf ich meine Nägel machen lassen?

Kosmetik- und Nagelstudios dürfen seit Anfang Mai wieder in ganz Deutschland öffnen. Auch gesichtsnahe Behandlungen können wieder durchgeführt werden. Welche Regeln für einen Besuch im Kosmetikstudio aktuell gelten, können Sie hier nachlesen.

P wie Picknick, Parkbank, Prostitution

Darf ich im Park ein Picknick machen?

Ob man picknicken darf, hängt vom Bundesland ab. Wer erwischt wird, muss pro Person teilweise bis zu 250 Euro zahlen.

Darf ich zu einer oder einem Prostituierten gehen?

Nein. Bordelle sind geschlossen. Das Verbot gilt auch für alle Orte, an denen Prostitution angeboten wird: Haus- und Hotelbesuche oder das Betreiben von Terminwohnungen sind derzeit ebenfalls untersagt. Ebenso ist das Anbieten sexueller Dienste auf einem Straßenstrich wegen des Kontaktverbots verboten.

Q wie Quarantäne

Darf ich während einer Quarantäne wirklich nicht vor die Tür?

Nein, ohne die Zustimmung des Gesundheitsamtes dürfen Sie die Wohnung nicht verlassen. Selbst mit dem Hund darf nicht mehr Gassi gegangen werden. Auch Einkäufe müssen von anderen Menschen übernommen werden. Wenn Ihnen keiner helfen kann, sagen Sie das dem Gesundheitsamt. Bei akuten lebensbedrohlichen Erkrankungen, Vergiftungen oder schweren Verletzungen wählen Sie den Notruf 112 und sagen sie, dass Sie unter Quarantäne stehen. Bei Verstößen gegen die Quarantäne-Vorschriften drohen Bußgelder.

R wie Reiten, Reisen, Restaurants

Darf ich reiten gehen?

Ja. Im Gegensatz zu anderen Sportarten ist das Reiten nicht verboten. Denn regelmäßige Bewegung ist für das Tierwohl notwendig. Stallbesitzer müssen allerdings genau darauf achten, dass sich die Menschen auf den Höfen nicht zu nahe kommen.

Darf ich innerhalb Deutschlands reisen?

Ab dem 15. Juni wird die weltweite Reisewarnung für 29 europäische Länder aufgehoben. Ab dann sollen tägliche Reisehinweise zu jedem Land angepasst werden, die auch künftig weiter davon abhängig gemacht werden, wie sich das Infektionsgeschehen entwickelt. Wer lieber in Deutschland reisen möchte, darf das auch. In den einzelnen Bundesländern gelten – unter strengen Hygieneauflagen - folgende Regelungen:

  • In Baden-Württemberg dürfen Campingplätze, Ferienwohnungen sowie Wohnmobilstellplätze seit dem 18. Mai wieder für touristische Zwecke genutzt werden. Sonstige Beherbergungsbetriebe und Freizeitparks dürfen ab dem 29. Mai wieder für Touristen öffnen.
  • Bayern möchte ab dem Pfingstwochenende (30. Mai) wieder Touristen in Hotels und Ferienwohnungen beherbergen. Auch Camping, Seenschiffahrten und der Besuch von Schlössern und Freizeitparks soll wieder möglich sein.
  • Berlin hat am 25. Mai Hotels, Pensionen sowie andere Beherbergungsbetriebe wieder für Touristen geöffnet.
  • Brandenburg erlaubt seit dem 15. Mai wieder Dauercamping und die Übernachtung im eigenen Wohnmobil. Dies gilt auch für Ferienwohnungen. Ab dem 25. Mai dürfen Hotels und Pensionen wieder an den Start gehen.
  • In Bremen dürfen seit dem 18. Mai Beherbergungsbetriebe für touristische Zwecke wieder öffnen.
  • Hamburg erlaubt seit dem 13. Mai wieder die Übernachtung von Touristen in Hotels, Pensionen & Co.
  • In Hessen sind seit dem 15. Mai wieder Übernachtungsangebote gestattet. Dies gilt auch für Campingplätze.
  • In Mecklenburg-Vorpommern können seit dem 11. Mai wieder tourismusaffine Dienstleistungen wie Fahrradverleihstellen oder Strandkorbvermietungen in Anspruch genommen werden. Seit dem 18. Mai starten Übernachtungsmöglichkeiten wieder für Bewohner mit Erst- oder Zweitwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern, ab dem 25. Mai auch für Urlaubsgäste aus anderen Bundesländern.
  • In Niedersachsen ist der Übernachtungstourismus in Ferienwohnungen und Ferienhäusern und Campingplätzen seit dem 11. Mai wieder erlaubt. Seit dem 25. Mai sind Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und Co. wieder zum Großteil wieder geöffnet.
  • In Nordrhein-Westfalen sind seit dem 11. Mai tourismusaffine Dienstleistungen wieder erlaubt, ebenso der touristische Aufenthalt in Ferienwohnungen und auf Campingplätzen. Seit dem 18. Mai dürfen auch Hotels wieder für Touristen öffnen.
  • Seit dem 13. Mai sind Dauercamping und Wohnmobilstellplätze in Rheinland-Pfalz wieder zulässig. Alle anderen Beherbergungsbetriebe sind seit dem 18. Mai wieder geöffnet.
  • In Saarland sind Übernachtungsangebote seit dem 18. Mai wieder gestattet.
  • In Sachsen können seit dem 15. Mai Hotels, Pensionen, Ferienhäuser, Ferienwohnungen sowie Campingplätze wieder Gäste aus ganz Deutschland empfangen werden.
  • Urlaub in Ferienwohnungen wird für Sachsen-Anhalter in Sachsen-Anhalt seit dem 15. Mai möglich. Seit dem 22. Mai dürfen auch Hotels und Pensionen wieder Gäste empfangen. Urlauber aus anderen Bundesländern bleiben untersagt.
  • In Schleswig-Holstein dürfen seit dem 18. Mai jegliche Beherbergungsbetriebe wieder öffnen. Das gilt auch für alle Freizeitangebote.
  • In Thüringen sind Übernachtungsangebote von Beherbergungen zu touristischen Zwecken seit dem 15. Mai wieder gestattet.

Darf ich wieder in ein Restaurant gehen?

In allen Bundesländern sind die Restaurants wieder offen. In vielen Lokalen müssen Gäste sich vor Ort registrieren. In Bremen zum Beispiel ist das Pflicht, in Berlin gibt es dazu nur eine Empfehlung. In vielen Restaurants werden Gästen Sitzplätze zugeteilt. Bedient werden darf häufig nur am Tisch. An Theken darf vielerorts niemand Platz nehmen.

S wie Spielplatz, Sturmhaube, Schwimmen

Darf ich mit meinen Kindern auf einen öffentlichen Spielplatz?

Seit Anfang Mai haben Spielplätze wieder deutschlandweit geöffnet. Städte und Kommunen müssen entsprechende Hygienekonzepte vorlegen und die Abstands- und Hygieneregeln müssen vor Ort gewahrt werden.

Ich habe keine Maske. Darf ich eine Sturmhaube tragen?

Im Auto nicht. Durch das Tragen einer Sturmhaube oder gar einer Gasmaske würde der Fahrer gegen das Verhüllungsverbot verstoßen. Inwieweit das Tragen einer Sturmmaske beim Einkaufen verboten oder zulässig ist, ist unklar.

Darf ich in einem See bei schönem Wetter schwimmen gehen?

Ja. Grundsätzlich zählt schwimmen zu Sportarten, die generell während der Corona-Krise überall erlaubt sind. Allerdings warnt die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) eindrücklich davor, da gerade an unbeaufsichtigten Stellen viel passieren kann und die Retter bei einer Rettungsmaßnahme unnötigen Gefahren ausgesetzt werden.

T wie Tischtennis, Tattoo

Darf ich im Park mit Freunden Tischtennis spielen, wenn ich eine freie Tischtennisplatte sehe? Was ist mit Ball spielen?

Grundsätzlich gibt es dazu keine klaren Regelungen. Wenn eine Tischtennisplatte in einem Park nicht explizit gesperrt ist, sollte es also kein Problem sein, zu zweit ein Spiel zu wagen. Auch das Fußballspielen zu zweit ist nirgendwo explizit verboten. Seit Anfang Mai ist kontaktloser Freizeit- und Breitensport unter freiem Himmel und je nach Bundesland auch in Hallen wieder erlaubt.

Darf ich wieder in ein Tattoostudio gehen?

Tattoostudios haben inzwischen in ganz Deutschland wieder geöffnet. Teilweise haben die Tätowierer in Deutschland wieder sehr viel zu tun. Sieben Wochen Stechpause müssen aufgeholt werden.

U wie Umzug

Darf ich im Moment noch umziehen?

Ja, wenn Sie nicht aktuell unter Quarantäne stehen, dürfen Sie auch umziehen. Wichtig ist allerdings, dass Sie dabei einige Regeln beachten: Freunde und Familie dürfen beim Umzug nur mit anpacken, wenn sie Angehörige des eigenen Hausstandes oder eines weiteren Hausstandes sind. In Hamburg gilt eine kurzfristige Ansammlung von Helfern zum Zwecke eines Umzugs beispielsweise nicht als Ansammlung im Sinne der Allgemeinverfügung und ist darum erlaubt. Auch Umzugsunternehmen dürfen weiterhin arbeiten. Sowohl bei einem privat organisierten Umzug als auch bei einem Umzug mit Umzugsunternehmen müssen sich alle Helfer an die vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregeln halten.

W wie Wassersport und Wandern

Darf ich Wassersport betreiben?

Ja. Erlaubt ist Segel- und Ruderboot fahren, Stand-up-Paddeln, Kite- und Windsurfen und Angeln. Der Betrieb von Sportboothäfen, Vereinsgeländen, Trockenliegeplätzen, Bootshallen sowie Wasserski- und Wakeboardanlagen und der Betrieb der dort vorhandenen Wasserfahrzeuge,
der Betrieb von maschinengetriebenen Sportbooten (gilt nicht als sportliche Betätigung), die Vermietung von Wassersportfahrzeugen, der private Kranbetrieb von Booten und Gemeinschaftsangeln hängt von jedem Bundesland individuell ab.

Darf ich wandern gehen?

Die wenigsten Länder haben etwas dagegen, wenn man sich auf eine kleine Wanderung begibt und dabei die üblichen Regeln (nur zu zweit oder mit der Familie, 1,5 Meter Abstand) einhält. In Sachsen darf wieder in der Sächsischen Schweiz gewandert werden. Seit dem 11. Mai erlaubt Bayern auch wieder das Wandern in den bayerischen Bergen.

Z wie Zoo

Darf ich wieder in den Zoo gehen?

Zoos sind inzwischen in allen Bundesländern wieder geöffnet.​