Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Bayern verschärft Regeln

Muss ich in meinem Bundesland bald eine FFP2 Maske tragen?

Bayern FFP2-Maskenpflicht für Nahverkehr und Einzelhandel
Bayern FFP2-Maskenpflicht für Nahverkehr und Einzelhandel
© dpa, Friso Gentsch, frg jol sja

13. Januar 2021 - 10:41 Uhr

Einfache Mund-Nasen-Bedeckung reicht nicht mehr

In Bayern gilt ab kommendem Montag eine verschärfte Maskenpflicht. Zum Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr reicht dort dann keine einfache Alltagsmaske mehr. Kunden bzw. Fahrgäste müssen eine FFP2-Maske tragen, die nicht nur andere vor Ansteckung schützt, sondern auch den Träger selbst. Auch Sachsen denkt über die Einführung einer solchen Regelung nach. Welche Bundesländer sich schon zu dem Thema geäußert haben und was in Ihrer Region geplant ist, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

​+++ Alle Entwicklungen zu Corona-Virus finden Sie immer aktuell in unserem Liveticker auf RTL.de +++

Bayern

In Bayern gilt vom 18. Januar an eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel. "Die Verfügbarkeit im Handel ist ausreichend gewährleistet, also es gibt keine Mangelware FFP2", betonte Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Alles was Sie zur Maskenpflicht in Bayern wissen müssen, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Berlin

In Berlin ist bisher keine verschärfte Maskenpflicht geplant. Bei der Sitzung am Dienstag sei nicht über das Thema gesprochen worden, teilte der Berliner Senat laut der Deutschen Presseagentur mit.

Brandenburg

In Brandenburg ist aktuell keine Pflicht für FFP2-Masken geplant. "Eine FFP-2-Maskenpflicht im ÖPNV war heute kein Thema im Brandenburger Kabinett", sagte Regierungssprecher Florian Engels der Deutschen Presse-Agentur in Potsdam. "Eine derartige Maskenpflicht ist derzeit auch nicht vorgesehen", sagte er.

Niedersachsen

Auch Niedersachsen hält nicht viel von einer Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen. Regierungssprecherin Anke Pörksen äußerte sich skeptisch. "Ich gehe davon aus, dass Niedersachsen eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske nur dann erwägen würde, wenn auch wirklich sichergestellt ist, dass alle Menschen in Niedersachsen kostenlosen Zugang zu einer solchen Maske hätten", sagte sie. Sonst würden Teile der Bevölkerung von der lebensnotwendigen Versorgung abgeschnitten.

Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl- Josef Laumann (CDU) sieht eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske beim Einkaufen und im Nahverkehr skeptisch. "FFP2-Masken können zwar eine etwas höhere Sicherheit bieten - aber auch nur, wenn sie richtig getragen werden", sagte Laumann am Dienstag. Eine falsch aufgesetzte Maske könne aufgrund eines falschen Sicherheitsgefühls das Risiko einer Übertragung sogar erhöhen. "Eine Pflicht zum Tragen dieser Masken muss daher sehr gut geprüft werden."

Rheinland-Pfalz

Anders als die Bayern müssen sich die Rheinland-Pfälzer nicht auf eine baldige FFP2-Maskenpflicht beim Einkauf und im öffentlichen Nahverkehr einstellen. Ein solcher Schritt sei in Rheinland-Pfalz aktuell nicht vorgesehen, sagte die Sprecherin der Staatskanzlei, Andrea Bähner, der Deutschen Presse-Agentur.

Saarland

Im Saarland will das Kabinett darüber beraten, ob nach bayerischem Vorbild eine FFP2-Maskenpflicht für Einzelhandel und öffentlichen Nahverkehr in Frage kommt. Das kündigte Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) in Saarbrücken an. "Ich springe nicht gleich aufs Pferd, wenn Herr Söder das vorgibt", sagte sie mit Blick auf Bayerns Ministerpräsidenten. Aber man werde eine FFP2-Pflicht "mit Sicherheit diskutieren, weil er sich ja mit seinen Leuten im Kabinett sicherlich etwas dabei gedacht hat".

Sachsen

In Sachsen ist eine FFP2-Maskenpflicht für Besucher in Pflegeheimen geplant, wie der MDR berichtete. Bisher gab es dafür nur eine Empfehlung in der Corona-Schutzverordnung des Landes. Das solle nun angepasst werden, um Risikopatienten besser zu schützen. Das Bundesland denkt auch darüber nach, ob im ÖPNV und im Einzelhandel nur noch FFP2-Masken getragen werden dürfen. Das werde noch diskutiert, sagte Köpping laut MDR.

Thüringen

Thüringen hält im Moment nichts von einer Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken. Laut MDR teilte die Landesgesundheitsministerin Heike Werder (Linke) mit, dass in ihrem Bundesland die verschärfte Maskenpflicht für Nahverkehr und Einzelhandel nicht vorgesehen sei.

Auch interessant