Offene Worte im Interview

Charlène von Monaco: Was macht die Fürstin immer noch in Südafrika?

Fürst Albert und Charlene von Monaco leben seit Monaten getrennt
Fürst Albert und Charlene von Monaco leben seit Monaten getrennt
© Dennis Van Tine/starmaxinc.com/ImageCollect, SpotOn

18. Juli 2021 - 12:52 Uhr

Das steckt hinter Charlènes und Alberts Trennung

Was ist bei Fürstin Charlène (43) und Fürst Albert (63) los? Die beiden führen schon monatelang eine Fernbeziehung. Sie ist in Südafrika, er ist in Monaco. Seit die 43-Jährige im März in ihre Heimat geflogen ist, ist sie nicht mehr an die Côte d'Azur zurückgekehrt. Sogar seinen zehnten Hochzeitstag am 1. Juli verbrachte das Paar getrennt. Kein Wunder, dass die Gerüchteküche brodelt. Jetzt hat Charlène in einem Interview verraten, was wirklich hinter ihrer langen Abwesenheit steckt.

Nasennebenhöhlenstraffung und Knochentransplantation

Nachdem die Spekulationen um eine angebliche Trennung von Charlène und Albert in den vergangenen Wochen immer lauter wurden, sah sich der monegassische Fürstenpalast gezwungen, eine Erklärung abzugeben. Die 43-Jährige habe sich bei ihrer Reise eine schwere Infektion im Hals-Nasen-Ohrenbereich eingefangen, sodass sie im Moment nicht reisen könne, hieß es in einem offiziellen Statement.

In einem neuen Interview mit dem südafrikanischen Sender "News24" hat Charlene nun enthüllt, dass die Infektion begann, nachdem sie sich vor der Reise einer Nasennebenhöhlenstraffung und einer Knochentransplantation unterzogen hatte. Der Eingriff sei nötig gewesen, weil sie ein Zahnimplantat brauchte, aber dafür nicht genug Platz im Kieferraum war. Die Fürstin erklärte, dass sie die Infektion erst bemerkt und einen Spezialisten aufgesucht habe, als ihre Ohren "unglaublich wund" wurden. Sie dürfe aktuell nicht über 6.000 Meter fliegen, weil sich der Druck in ihren Ohren nicht ausgleiche. Daher könne sie vorerst nicht nach Hause kommen.

„Es ist eine herausfordernde Zeit für mich"

Vor Kurzem hatte Charlène in einem anderem Interview mit dem südafrikanischen "Channel24" erzählt, wie schwierig die lange Trennung von ihrer Familie sei. "Es ist eine herausfordernde Zeit für mich. Ich vermisse meinen Mann und meine Kinder schrecklich. Es war ein extrem schwieriger Moment für mich, als mir die Ärzte sagten, dass ich zu meinem zehnten Hochzeitstag nicht nach Hause zurück fliegen darf."

Doch auch Charlènes öffentliche Liebeserklärung an Albert konnte die Gerüchte um ein Ehe-Aus nicht stoppen. Viele Monegassen glauben, dass die Beziehung des Fürstenpaares nicht mehr zu retten und die Scheidung nur noch eine Frage der Zeit sei. (tma)

Auch interessant