Trennungsgerüchte werden immer lauter

Fürstin Charlène & Fürst Albert: Ehe der Monaco-Royals nicht mehr zu retten?

Die Ehe von Charlène und Albert soll endgültig vor dem Aus stehen
Die Ehe von Charlène und Albert soll endgültig vor dem Aus stehen
© dpa, Ian Langsdon

18. Juli 2021 - 12:53 Uhr

Charlènes und Alberts Ehe soll vor dem Aus stehen

Die Gerüchte werden immer lauter: Fürst Albert (63) und Charlène (43) von Monaco sollen vor den Scherben ihrer Ehe stehen. Seit März verweilt die Fürstin in ihrer Heimat Südafrika. Währenddessen meistert ihr Ehemann seine öffentlichen Pflichten und die Erziehung der Zwillinge Jacques und Gabriella (6) allein im Fürstentum. Jeder Tag, den das Paar nicht zusammen verbringt, lässt die Spekulationen um ein Liebes-Aus weiter anheizen. Jetzt heißt es, dass Albert sogar schon die Scheidung vorbereite.

Hochzeitstag verbrachten sie getrennt

Vor vier Monaten flog Fürstin Charlène nach Südafrika, um sich dort gegen die von Wilderei bedrohten Tierarten einzusetzen. Seitdem ist sie nicht mehr nach Monaco zurückgekehrt. Ursprünglich habe die 43-Jährige im Mai nach Hause kommen wollen, aber Ärzte rieten ihr davon ab. Wegen einer schweren Infektion sei es Charlène nicht möglich zu reisen, ließ der Palast verlauten. Das hatte zur Folge, dass sie und Albert ihren zehnten Hochzeitstag am 1. Juli getrennt voneinander verbrachten. Stattdessen teilte die Fürstin auf ihrem Instagram-Account ein Video mit rührenden Szenen ihrer Traumhochzeit und Ehe. Dazu schrieb sie: "Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum, Albert. Danke, dass Du mich mit zwei Kindern gesegnet hast."

Will Albert beweisen, dass er ein guter Vater ist?

Kurz darauf gab Charlène dem südafrikanischen "Channel24" ein Interview, wo sie die Trennung von ihrer Familie sehr bedauerte. "Es ist eine herausfordernde Zeit für mich. Ich vermisse meinen Mann und meine Kinder schrecklich. Es war ein extrem schwieriger Moment für mich, als mir die Ärzte sagten, dass ich zu meinem zehnten Hochzeitstag nicht nach Hause zurück fliegen darf." Verzweifelte Versuche, um die Trennungsgerüchte zu stoppen?

Viele Monegassen glauben, dass die Ehe des Fürstenpaares nicht mehr zu retten ist. Und die Indizien scheinen dafür zu sprechen. Denn obwohl Albert einen Privatjet besitzt, verzichtete er darauf, am Hochzeitstag zu seiner Frau zu fliegen. Einzig Anfang Juni hatte er ihr mit den beiden Kindern einen Besuch abgestattet. Ansonsten hält Charlène in den vergangenen Wochen nur per Videochat Kontakt mit ihren Liebsten. Auffällig: Während ihrer Abwesenheit nimmt der Fürst Jacques und Gabriella immer häufiger mit zu öffentlichen Auftritten – als wolle er der ganzen Welt beweisen, dass er ein guter Vater ist. Zuletzt wurde Albert am 9. Juli von seinen Kindern zum "IAAF Diamond League Meeting" im "Louis II"-Stadion begleitet. Seine Ehe scheint dagegen im Moment für ihn eher eine untergeordnete Rolle zu spielen. Oder möglicherweise gar keine mehr. (tma)