Waffen-Lieferungen in die Ukraine

Bundesregierung will Panzerhaubitzen liefern: Alles was Sie jetzt wissen müssen

Ein Soldat in Uniform läuft vor einer Reihe von Panzerhaubitzen.
Diese Panzerhaubitzen der Bundeswehr werden nach Litauen transportiert.
mm, AP, Martin Meissner

von Judith Bräuniger

Die Bundesregierung will der Ukraine jetzt mit mehr Waffen helfen: Sieben „Panzerhaubitzen 2000“ sollen geliefert werden. Doch was ist überhaupt eine Panzerhaubitze? Wofür ist sie gut und was kann die Ukraine jetzt damit anfangen? Hier erfahren Sie alles, was Sie über Haubitzen wissen müssen und noch nicht wussten, jedenfalls wenn Sie kein Militär-Experte sind.

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen rund um den Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit im Liveticker

Was sind Panzerhaubitzen und wie funktionieren sie?

Frontalansicht einer Panzerhaubitze in militärischen grünen Tarnfarben.
Eine Panzerhaubitze 2000 in Frankfurt: Dieses Modell soll jetzt in die Ukraine geliefert werden.
imago

Eine Panzerhaubitze ist ein sogenanntes schweres Artilleriesystem, also ein schweres militärisches Geschütz. Sie besteht aus einer Kanone auf einem Kettenfahrzeug und ähnelt damit optisch einem Panzer. Deutschland liefert der Ukraine das Modell der „Panzerhaubitze 2000“. Nach Angaben der Bundeswehr können diese Haubitzen je nach geladener Munition 30 bis 40 Kilometer weit schießen und bis zu sechs Granaten gleichzeitig abfeuern. „Die Panzerhaubitze 2000 ist eines der modernsten Artilleriegeschütze weltweit. Ihre Stärke liegt in ihrer Präzision und in ihrer großen Kampfentfernung“, erklärt die Bundeswehr.

Militärexperten zufolge ist die Panzerhaubitze 2000 eine sehr effektive Waffe. „Nach deutscher Einschätzung ist die Panzerhaubitze 2000 unter den Top drei der Geschütze weltweit. Es gehört also zu der modernsten Artillerieausrüstung, die es auf dem Weltmarkt gibt“, sagt Militär- und Sicherheitsexperte Thomas Wiegold im RTL/n-tv-Interview.

Umfrage: Was halten Sie von der Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine?

Was kann die Ukraine mit den neuen Panzerhaubitzen anfangen?

Die Panzerhaubitze 2000 „sind die bislang schwersten Waffen aus westlicher Produktion, die an die Ukraine geliefert werden sollen“, sagt Wiegold. Die schweren Geschütze, die bisher an die Ukraine geliefert worden sind, stammten laut dem Experten in der Regel aus sowjetischer Produktion. Darüber hinaus lieferte die USA Drohnen und andere Geschütze, „aber nicht in der Größenordnung oder nicht mit der Qualität dieser Panzerhaubitzen“, so Wiegold.

Die Geschütze seien nicht nur besonders schlagkräftig, sondern auch mit modernen Kommunikation- und Standort-Technologien ausgestattet. Die sieben Haubitzen aus Deutschland und weitere fünf aus den Niederlanden könnten im Kriegsgeschehen also einen wesentlichen Beitrag leisten, so der Experte.

Militärexperte Thomas Wiegold zu Haubitzen: "Das ist schon eine Hausnummer"

Thomas Wiegold zu Haubitzen: "Das ist schon eine Hausnummer" Militärexperte im Gespräch
03:59 min
Militärexperte im Gespräch
Thomas Wiegold zu Haubitzen: "Das ist schon eine Hausnummer"

30 weitere Videos

Wie lernen die Ukrainer mit den neuen Panzerhaubitzen umzugehen?

Da die „Panzerhaubitze 2000“ zu den modernsten schweren Geschützen weltweit gehört, kann ein einfacher Soldat sie nicht ohne weiteres bedienen. „Tatsächlich ist ja die Panzerhaubitze ein sehr komplexes Waffensystem, das alle möglichen Subsysteme hat“, sagt Ralph Thiele, der Vorsitzende der Politisch-Militärischen Gesellschaft im RTL/n-tv-Gespräch.

Das Bundesverteidigungsministerium hat deshalb zusätzlich zu der Lieferung eine Ausbildung von etwa 40 Tagen zugesagt. Eigentlich viel zu kurz, glaubt Ralph Thiele: „Normalerweise sitzen wir da bestimmt ein Jahr dran, wenn wir das alles seriös und langsam machen. Diese 43-tägige Ausbildung ist eine Art Notbehelf.“ Viele ukrainische Soldaten bringen allerdings Vorkenntnisse von anderen Artilleriesystemen mit, weshalb die Ausbildungsdauer so kurz angesetzt werden kann, erklärt der Militärexperte: „Es ist eine sportliche Aufgabe, bei der man versucht, den Ukrainern zu helfen.“

Militärexperte Ralph Thiele: "Die Panzerhaubitze ist ein sehr komplexes Waffensystem"

"Die Panzerhaubitze ist ein sehr komplexes Waffensystem" Militärexperte Ralph Thiele
03:39 min
Militärexperte Ralph Thiele
"Die Panzerhaubitze ist ein sehr komplexes Waffensystem"

30 weitere Videos

Was spricht für und was gegen die Lieferung von Panzerhaubitzen?

Deutschland und viele andere Länder wollen die Ukraine unterstützen. Ob Waffenlieferungen der richtige Weg sind, wird allerdings viel diskutiert. Befürworter einer Lieferung argumentieren, dass der Ausgang des Ukraine-Kriegs die künftige Ordnung in Europa wesentlich verändern könnte. Ein Sieg der russischen Streitkräfte müsse deswegen verhindert werden.

Kritiker warnen auf der anderen Seite, dass Deutschland nicht zu einer Partei dieses Krieges werden dürfe. Das Verteidigungsministerium äußerte sich bei der Ankündigung der neuen Lieferung zu diesem Vorwurf. „Wir sind weiterhin der Auffassung, dass wir damit keine Kriegspartei werden“, so ein Sprecher des Ministeriums. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass Waffenlieferungen zu einer Eskalation des Kriegsgeschehens führen könnten. „Wenn man sich die letzten acht Wochen der amerikanisch-ukrainischen Kooperation anschaut, gibt es da keine Indizien für“, sagt Sicherheitsexperte Thomas Wiegold. Die russische Seite reagiere sehr verhalten auf westliche Lieferungen. Es gebe zwar Proteste, aber keine offiziellen Reaktionen.

Unsere Reporter vor Ort, Interviews und Analysen - in unserer Videoplaylist

Playlist: 30 Videos

So können Sie den Menschen in der Ukraine helfen

Helfen Sie Familien in der Ukraine! Der RTL-Spendenmarathon garantiert: Jeder Cent kommt an Alle Infos und Spendenmöglichkeiten hier!