Gesundheitsexperte Karl Lauterbach teilt Empfehlungen

Welcher Impfstoff wirkt wie lange - und welcher ist der beste Booster?

 Arztpraxis, junge Frau bekommt eine Grippeschutz Impfung, Vaxigrip
Die Booster-Impfung steht an - früher oder später für jeden, der sich gegen das Coronavirus hat impfen lassen.
www.imago-images.de, imago images/Jochen Tack, imago stock&people via www.imago-images.de

Mittelfristig soll allen Menschen eine Auffrischungsimpfung angeboten werden

Bislang empfiehlt die Stiko den dritten Piks Menschen mit Immunschwäche, Menschen ab 70 Jahren, Bewohnern von Pflegeeinrichtungen sowie Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegepersonal. Aber mittelfristig müssen wohl alle Impfungen aufgefrischt werden. Doch wie lange wirkt welcher Impfstoff – und was sollte dann am besten zum Boostern genommen werden? Hier einige wichtige Erkenntnisse:

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Welcher Impfstoff wirkt bei der Booster-Impfung am besten?

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach teilt heute Erkenntnisse des US-Biochemikers Rob Swandacher und empfiehlt via Twitter folgende Impfkombinationen:

  • 1. und 2. Impfung mit Biontech: 3. Impfung mit Moderna
  • 1. und 2. Impfung mit Moderna: 3. Impfung mit Biontech
  • 1. Impfung Johnson & Johnson: 2. Impfung mit Moderna

Astrazeneca wird in der Tabelle nicht aufgelistet, da der Impfstoff in den USA nicht zugelassen ist. Lauterbach setzt also auf den Wechsel des Impfstoffs, um den größtmöglichen Schutz zu gewährleisten. Das Bundesgesundheitsministerium ist anderer Meinung. Wer mit einem mRNA-Impfstoff geimpft wurde, bekommt auch bei der Booster-Impfung einen mRNA-Impfstoff verabreicht. Ob es sich dabei um Moderna oder Biontech handelt, sei egal.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Wann ist der optimale Zeitpunkt für die Booster-Impfung?

Ein schwedisches Forschungsteam hat im Zuge einer Studie, die bisher nur als „Preprint“ veröffentlicht wurde, sich also noch einer Qualitätsprüfung unterziehen muss, mehr als 840.000 Geimpfte und etwa genau so viele Ungeimpfte untersucht. Im Beobachtungszeitraum von neun Monaten infizierten sich knapp 28.000 Menschen symptomatische mit dem Coronavirus. Ein Teil der Untersuchungen bezog sich auf die Wirksamkeit der Impfstoffe. Die Ergebnisse:

  • 1. und 2. Impfung Astrazeneca: Nach 4 Monaten kein Effekt mehr nachweisbar.
  • 1. und 2. Impfung Biontech: Nach 7 Monaten kein Effekt mehr nachweisbar.
  • 1. und 2. Impfung Moderna: Nach 6 Monaten noch 60% Impfschutz (nicht genug Impflinge für konkrete Aussagen)
  • 1. Impfung Astrazeneca und 1. Impfung Biontech oder Moderna: Nach 4 bis 6 Monaten noch 60% Impfschutz (ebenfalls nicht genug Impflinge für konkrete Aussagen)

(jos)

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Video-Playlist: Alles, was Sie zum Coronavirus wissen sollten

Playlist: 30 Videos

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona