Tote und Verletzte in Russland

Nach Schießerei an Schule: Sechs Kinder noch in kritischem Zustand

11. Mai 2021 - 14:57 Uhr

Kasan: Schüsse an russischer Schule

Ein bewaffneter Angreifer hat in einer Schule in Kasan (Russland) mindestens neun Menschen getötet – die meisten von ihnen Kinder. Die beiden staatlichen Nachrichtenagenturen Tass und Ria Nowosti hatten zwischenzeitlich elf Todesopfer gemeldet, später war dann von neun die Rede. Rund 20 Menschen wurden bei dem Angriff am Dienstagvormittag teils schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Unter ihnen sind laut regionalem Bildungsministerium 18 Kinder im Alter von sieben bis 15 Jahren. Sechs Kinder seien in einem kritischen Zustand, teilten die Behörden der Agentur Interfax zufolge mit. Die ersten Operationen liefen bereits.

Tote in Kasan: Schüler starben nach Sprung aus dem Fenster

Angriff auf Schule in Kasan (Russland)
In der Schule sollen zwei Schützen das Feuer eröffnet haben.
© dpa, Maksim Bogodvid, sab

Zwischenzeitliche Berichte über einen zweiten Angreifer wiesen die regionalen Behörden zurück. Es handelte es sich um einen Einzeltäter, hieß es. Seine Motive waren zunächst unklar. Laut offiziellen Angaben starben in der Großstadt Kasan in der Republik Tatarstan vor allem Schüler der achten Klasse.

Videos, die im Netz kursieren, zeigen Kinder, die aus den Fenstern des Schulgebäudes springen. Währenddessen sind Schüsse zu hören. Zwei Schüler seien nach dem Sprung aus den Fenstern gestorben, berichtet die russische Nachrichtenagentur RIA. In den Krankenhäusern untersuchen Ärzte den Behörden zufolge auch Kinder mit Verletzungen, Knochenbrüchen und Blutergüssen.

Auf dem unteren Video soll die Festnahme des Angreifers zu sehen sein:

Videos von Anschlag in Kasan: Rauch, Schreie, Blaulicht

Kasan: Schüsse an Schule
Kinder umarmen sich nach dem Angriff auf eine Schule in Kasan.
© Enex

Zeugen berichteten auch von einer Explosion. Auf Amateurvideos war zu sehen, wie Rauch aus einem mehrstöckigen weißen Gebäude stieg. Schreie waren zu hören. Weitere Videos zeigten, wie Rettungswagen und Polizeifahrzeuge mit Blaulicht und Sirene zu der Schule rasten. Menschen standen vor dem Gebäude und beobachteten die Lage.

Später wurde die Schule weiträumig abgesperrt und zahlreiche Schüler aus dem Gebäude in einen benachbarten Kindergarten gebracht.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Täter schoss in Kasan mit Maschinengewehr um sich

Der festgenommene 19-Jährige hat Medienberichten zufolge vor etwa vier Jahren seinen Schulabschluss gemacht. Kurz vor der Tat soll er das Verbrechen im Nachrichtenkanal Telegram angekündigt haben. Er habe zunächst mit einem Maschinengewehr die Schule durch einen Haupteingang betreten und sofort um sich geschossen, heißt es.Auf den 19-Jährigen soll auch die genutzte Waffe registriert worden sein. Den Waffenschein hat er Berichten zufolge erst im April bekommen.

Wachpersonal an vielen Schulen in Russland

Nach früheren Angriffen auf Schulen haben viele Bildungseinrichtungen in Russland Wachpersonal an Eingängen. Ob das auch bei der Schule Nummer 175 in Kasan der Fall war, war zunächst unklar.

Kasan liegt etwa 720 Kilometer östlich von Moskau. In Russland hatten die Schulen erst am Dienstag nach mehr als einwöchigen Ferien begonnen. (bst)

Auch interessant