Clan-Boss gegen Rapper Bushido

So reagiert Arafat Abou-Chaker nach dem 2. Prozesstag

02. Dezember 2020 - 13:42 Uhr

Arafat Abou-Chaker gewohnt lässig und ungewohnt redselig

"Hart, aber herzlich", so beschreibt Arafat Abou-Chaker den zweiten Prozesstag gegen ihn und seine Brüder. Gehört wird heute zwar nur Ghadir Abou-Chaker, die Frau von Yasser, aber Arafat gibt RTL-Reporterin Samina Faizi trotzdem ein kurzes Interview. Was er zum Prozess und seinem ehemaligen Freund Bushido zu sagen hat, sehen Sie im Video. 

Ghadir Abou-Chaker verweigert Aussage

Ghadir Abou-Chaker im Landgericht Berlin
Ghadir Abou-Chaker im Landgericht Berlin
© RTL

Am zweiten Prozesstag gegen Arafat Abou-Chaker und drei seiner Brüder steht auf dem Gerichts-Programm nur die Aussage von Ghadir Abou-Chaker, Yassers Frau. Sie hatte die Clan-Mitglieder in der Vergangenheit schwer belastet und auch dafür gesorgt, dass Bushidos Frau vor dem geplanten Säureangriff gegen sie und ihre Kinder gewarnt wurde. Doch bereits um 10:20 Uhr ist der Auftritt der zierlichen Frau mit altrosa Kopftuch und olivfarbener Tunika, die extra aus Dänemark angereist ist, vorbei – sie verweigert die Aussage und verlässt mit ihrem Anwalt eilig den Saal. Ihren Mann Yasser, der hinter dem Sicherheitsglas sitzt, würdigt sie keines Blickes. Auch zu den anderen Clan-Brüdern, ihren Cousins, hält sie Distanz.

Ausblick: Bushido als Zeuge geladen

Mehr ist für den heutigen Tag nicht geplant, nächstes Mal soll Rapper Bushido aussagen. Wie der Richter heute angekündigt hat, wird er nacheinander zu seiner Musik-Karriere, dem Label-Wechsel, der Geschäftsbeziehung zu Arafat Abou-Chaker und der Gründung der gemeinsamen GbRs befragt.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

So tickt Arafat Abou-Chaker