Treue Bordeaux-Dogge verschwand plötzlich vom Hof

Hundemama Kerstin: Bringt mir meinen Balu zurück!

08. Juni 2021 - 11:22 Uhr

Bad Homburg: Bordeaux-Dogge war plötzlich weg

Am 11. Mai bricht für Kerstin Petith (54) eine Welt zusammen. Zunächst ist alles wie immer. Die Reiterhof-Chefin macht einen Ausritt, ihr Hund Balu bleibt auf dem Hof. Doch als sie wiederkommt, ist die Bordeaux-Dogge plötzlich weg. Ein Schock für die 54-Jährige aus Bad Homburg (Hessen), wie sie im Video berichtet. Denn ihr Hund ist noch nie weggelaufen. Eine Zeugin berichtet von einem weißen Lieferwagen am Tag von Balus Verschwinden, und eine Tierexpertin sagt: Die Welpenmafia könnte den zutraulichen Rüden gestohlen haben.

Balu ist zwischen 5.000 und 10.000 Euro wert

Balu ist nicht irgendein Hund, sondern ein Rassehund. Ein Motiv für einen Diebstahl? Lohnen könnte sich das schon. "Ich denke, man kann zwischen 5.000 und 10.000 Euro für ihn verlangen", sagt Kerstin Petith, die seit 2008 Hunde züchtet. "Wenn sich irgendjemand mit Bordeaux-Doggen auskennt, sieht er, dass das ein Top-Hund ist. Und das ist halt sehr gefragt."

Kriminelle hätten mit dem zutraulichen Hund leichtes Spiel

Kerstin Petith
Kerstin Petith glaubt, dass Balu bei Hundezüchtern sehr gefragt ist.
© RTL

Welpenhändler seien derzeit sehr aktiv, erzählt Petith. "Durch Corona ist ja überall Hundemangel." Sie kann sich vorstellen, dass der zweieinhalb Jahre alte Balu von einem solchen Händler gestohlen wurde. Was für die Kriminellen auch nicht besonders schwer wäre, glaubt die 54-Jährige. Denn der Rüde läuft auf dem Reiterhof frei herum und ist extrem zahm. Länger als eine Nacht sei er noch nie weg gewesen, erzählt Kerstin Petith.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Bad Homburg: Zeugin sah Lieferwagen

Noch immer fehlt von Balu jede Spur. Der einzige Hinweis kam bisher von einer Zeugin, wie Petith berichtet. "Das Auffälligste war dieser Lieferwagen, den die eine Mutter gesehen hat", sagt sie. "Er stand an einer komischen Stelle – es konnte also niemand sein, der sein Kind zum Reitunterricht gebracht oder abgeholt hat."

Welpenmafia verkauft Hunde "aus dem Kofferraum"

Ramona Köhler
Balu könnte der Welpenmafia zum Opfer gefallen sein, sagt Ramona Köhler.
© RTL

Ramona Köhler von der Tiersicherung Frankfurt hält es für möglich, dass Balu der Welpenmafia zum Opfer gefallen ist. "Er ist ein Preishund", sagt sie über die Bordeaux-Dogge. "Er kann für die Zucht benutzt werden, und dann kommen da ja ganz, ganz viele Nachfahren."

Die Kriminellen würden Zuchthunde benutzen, um später die Welpen zu verkaufen, erklärt Köhler. "Die werden aus Rumänien, Bulgarien oder wo auch immer wieder rübergefahren und dann hier aus dem Kofferraum verkauft", sagt sie. Auch über Portale wie Ebay Kleinanzeigen oder die sozialen Medien würden die Welpenhändler die Tiere anbieten.

Kerstin Peith hofft auf Wiedersehen mit ihrem Balu

Die Polizei schließt einen Diebstahl nicht aus, hat aber noch keine konkreten Hinweise auf einen Täter. Wer etwas über den Verbleib des Hundes weiß oder etwas beobachtet hat, kann sich unter der Telefonnummer 06172/1200 an die Polizei in Bad Homburg wenden. Kerstin Peith bleibt nur die Hoffnung, dass jemand weitere Hinweise geben kann und ihr geliebter Balu bald wieder bei ihr ist. (bst)

Auch interessant