Hygiene, Carsharing & Co.

Autofahren in Zeiten des Coronavirus: Das sollten Sie beachten

Um der Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus vorzubeugen, fahren viele von uns gerade wieder mehr mit dem Auto. Doch auch dabei sollte man einiges beachten.
© iStockphoto

24. März 2020 - 9:56 Uhr

So halten Sie Ihr Auto frei von Coronaviren

Um das Infektionsrisiko in der aktuellen Corona-Krise für alle so gering wie möglich zu halten, heißt es momentan: Abstand halten. Grundsätzlich sollte man sich nach Möglichkeit in den eigenen vier Wänden aufhalten und das Haus so selten wie möglich verlassen. Um den Kontakt mit anderen Leuten so gering wie möglich zu halten, nutzen viele in diesen Tagen das Auto zur Fortbewegung. Doch ist man im Auto sicher vor dem Coronavirus? Was muss beachtet werden, um sich vor gefährlichen Viren zu schützen?

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Ein Autolenkrad hat mehr Keime als eine Klobrille

In Bus und Bahn gibt es aufgrund der vielen Menschen, die öffentliche Verkehrsmittel nutzen, ein hohes Ansteckungsrisiko mit Krankheitserregern. Wer aber weder zu Fuß noch mit dem Fahrrad zur Arbeit, zum Einkaufen oder zum Arzt kommt, steigt in diesen Tagen darum vermehrt auf das Auto um. Einfache Hygienemaßnahmen können dabei helfen, dass Viren auch im Pkw wirkungsvoll bekämpft werden.

Alles, was wir bisher über das Coronavirus wissen, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Auf Materialien wie Plastik, Glas oder Metall kann das Coronavirus mehrere Tagen haften bleiben. Teile wie das Lenkrad, Armaturen, Schalthebel und der Türgriff sollten daher regelmäßig gereinigt werden. Dafür ist aber kein spezielles Mittel notwenig: Handseife oder Geschirrspülmittel reichen aus. Sie zerstören durch ihren basischen Schaum die Struktur der Viren. Achten Sie nur darauf, dass die Hausmittel den Kunststoff im Cockpit nicht angreifen. Zur Sicherheit können Sie das jeweilige Mittel vorher an einer unauffälligen Stelle im Auto testen.

Finger weg von der Umluft!

Bei der Umluft-Einstellung im Auto kommt keine frische Luft in das Fahrzeug, sondern die bereits vorhandene Luft wird eingesaugt und wieder in den Innenraum geschleudert. Dabei werden natürlich auch Bakterien und Viren im Auto verteilt. Daher ist es ratsam, die Klimaanlage nicht auf Umluft umzustellen und stattdessen auf Frischluft zu setzen.

Carsharing in Corona-Zeiten

Gerade in Autos, die von mehreren Menschen genutzt werden, ist eine Infektionsgefahr groß. Car-Sharing-Anbieter sind sich dessen bewusst und haben ihre Hygienemaßnahmen ausgebaut.

"In der aktuellen Situation achten wie bei der Reinigung unserer über 3.000 Fahrzeuge speziell darauf, den Fahrzeuginnenraum besonders intensiv und mit hocheffektiven Desinfektionsmitteln zu säubern", erklärt der Carsharing-Dienst "Mobility".

Trotzdem ist es empfehlenswert, sich auch hier an die grundsätzlichen Hygienemaßnahmen zu halten: Nach dem Nutzen eines Fahrzeugs gründlich die Hände waschen und sich nicht in das Gesicht fassen!

Weitere Tipps, wie Sie sich und Ihre Kinder vor Viren und Bakterien schützen können, lesen Sie hier.