Er jagte eine Eidechse

Hund stürzt 50 Meter von einer Klippe und überlebt

27. Oktober 2021 - 11:33 Uhr

Kentucky (USA): Hund überlebt 50-Meter-Sturz

Dass Katzen sieben Leben haben, ist im Volksmund allgemein bekannt. Doch ein Pitbull-Mix aus dem US-Bundesstaat Kentucky macht ihnen jetzt Konkurrenz. Tyson jagte beim Wandern mit seinem Herrchen einer Eidechse hinterher und stürzte von einer 50-Meter-Klippe – und überlebte!

Frog’s Head: Hund stürzt auf Eidechsen-Jagd 50 Meter in die Tiefe

Am Montag gegen 13 Uhr erhalten die Retter von Wolfe County Search & Rescue Team (WCSART) einen Notruf von einem Wanderer auf dem Gipfel des Frog's Head im Canyonsystem Red River Gorge im US-Bundesstaat Kentucky. Der verzweifelte Besitzer berichtet, dass sein Hund Tyson von einer 50 Meter hohen Klippe gefallen war, nachdem er eine Eidechse über den Rand gejagt hatte.

Pitbull-Mix überlebt Sturz im US-Bundesstaat Kentucky.
Wie durch ein Wunder bleibt der Pitbull-Mix unverletzt.
© facebook/ Wolfe County Search & Rescue Team

Pitbull-Mix überlebt 50 Meter-Sturz von Klippe

Sofort machen sich die Retter auf den Weg zum Fuße der Frog's Head-Klippe, um dem Pitbull-Mix zu helfen. Auf dem Weg treffen sie auf eine Gruppe von Wanderern, die einen unangeleinten Hund in der Gegend gesehen haben will. Nach Rücksprache mit Tysons Besitzer, der ein Foto zur Verfügung stellte, sind sich die Retter sicher: bei dem Hund handelt es sich um den gestürzten Tyson. Der Pitbull-Mix hat den Sturz überlebt!

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Hund stürzt im US-Bundesstaat Kentucky über 50 Meter in die Tiefe.
Von dieser Klippe soll Tyson über 50 Meter in die Tiefe gestürzt sein.
© facebook/ Wolfe County Search & Rescue Team

Wunder von Kentucky: Pitbull-Mix Tyson überlebt nahezu unverletzt

Das Team vom WCSART teilt sich daraufhin auf, um dem Besitzer zu helfen, Tyson zu finden. Und tatsächlich: nach kurzer Zeit kann dieser seinen treuen Begleiter wieder in die Arme schließen. Dass der Hund einen knapp über 50 Meter hohen Sturz überlebt, grenze an ein Wunder, erklärt John May vom Wolfe County Search and Rescue-Team oben im Video: "Er ist nicht mal gehumpelt. Ich meine, er ist einfach herumgelaufen wie ein ganz normaler Hund. Es war einfach verrückt. Unglaublich." (kra)