Turbulenter Großfamilien-Alltag

Anna-Maria Ferchichi bekommt Unterstützung von Nanny

"Immer eine Hand zu wenig", schreibt Anna-Maria Ferchichi zu einem Foto, das sie beim Versorgen ihrer Drillingsmädchen zeigt.
"Immer eine Hand zu wenig", schreibt Anna-Maria Ferchichi zu einem Foto, das sie beim Versorgen ihrer Drillingsmädchen zeigt.
© Anna-Maria Ferchichi / Instagram

10. Dezember 2021 - 10:37 Uhr

Immer eine Hand zu wenig ...

Windeln wechseln, Fläschchen geben, in den Schlaf wiegen – und das mal drei! Allein das Versorgen der Drillingsmädchen Leonora, Naima und Amaya ist für Anna-Maria Ferchichi und ihren Mann Bushido wohl ein Fulltime-Job. Und ganz nebenbei gibt es da noch sechs weitere Kinder im Haus. Wie schafft die das bloß, fragen sich da viele Fans. In einer Instagram-Fragerunde hat sich die Achtfach-Mama nun Zeit genommen, diese und andere Fragen zu beantworten.

Familienplanung abgeschlossen?

Auf die Frage nach den besten Tipps und Tricks für den wilden Mami-Alltag lautete Anna-Marias Antwort: "Liebe und Zeit, mehr brauchen Kinder nicht." Sie versuche allen Kindern gerecht zu werden und denke, dass ihr das auch gut gelingt. Ganz ohne die Hilfe einer Nanny geht es aber nicht. Gott sei Dank hätten sie eine, gestand die 40-Jährige den Fans. Hinzu kommt übrigens auch noch ein Au-Pair-Mädchen und eine Nacht-Krankenschwester, wie Bushido im RTL-Interview erklärt.

Die Drillings-Geburt habe die 40-Jährige übrigens gut weggesteckt. Kaiserschnitt-Schmerzen habe sie keine gehabt. "Ich fand es null schlimm und war abends wieder auf den Beinen. Glaube aber, ich habe ein anderes Schmerzempfinden", erklärte sie ihren Followern. Auf die Frage, ob sie denn noch weitere Kinder möchte, fiel Anna-Marias Antwort aber deutlich aus: "Oh, bitte nicht!" (abl)