Natürliche Hautpflege

Creme selber machen: Rezepte für Rosen- und Aloe-Vera-Creme

Bei der großen Auswahl an Hautcremes in der Drogerie kann man schnell den Überblick verlieren - machen Sie sich Ihre Creme doch einfach selbst!
© iStockphoto

03. Juli 2020 - 16:32 Uhr

Hautcreme selber machen: So einfach geht's

Trockene, gereizte und gerötete Haut kann vor allem im Gesicht schnell auftreten. Bei ständigen Temperaturschwankungen draußen ist es nur eine Frage der Zeit, wann sie austrocknet. Aber welche Gesichtscreme ist die richtige? Die riesige Auswahl überfordert schnell - und nicht immer zielt ein Produkt gleich auf mehrere Bedürfnisse der eigenen Haut ab. So viele verschiedene Marken, die mit ihren Produkten werben und natürlich alle nur das beste Ergebnis versprechen. Doch welche Inhaltsstoffe enthalten die Produkte wirklich? Auf Nummer Sicher gehen Sie hier, wenn Sie Ihre Creme einfach selbst herstellen

DIY-Hautcreme: Da weiß man, was drin ist

Nach ein paar Anwendungen werden Sie merken, dass Ihre Haut viel natürlicher, straffer und gesünder ist. Zudem können Sie Ihre persönliche Duftnote beifügen und machen ihr Produkt zu einem absoluten Highlight. Wir zeigen Ihnen zwei tolle Rezepte. Viel Spaß beim Selbermachen!

Rosen-Creme: So einfach machen Sie die Tagescreme selber

Diese Creme ist sehr leicht und eignet sich perfekt als zarte Tagescreme. Sie hinterlässt keinen Fettglanz und schmeichelt der Haut. Der liebliche Rosenduft ist nicht zu aufdringlich und vollkommen natürlich. Diese Zutaten benötigen Sie:

Und so geht's:

  1. Vermischen Sie in einem Glas das Öl, die Sheabutter und Tegomuls zusammen. In ein anderes Glas füllen Sie das Wasser.
  2. Beides erhitzen Sie nun in einem Wasserbad im Topf.
  3. Wenn die Sheabutter und der Emulgator Tegomuls sich aufgelöst haben, werden beide Gefäße aus dem Wasser genommen.
  4. Geben Sie nun unter ständigem Rühren das Wasser in das andere Glas.
  5. Unbedingt weiter rühren, bis alles auf Zimmertemperatur abgekühlt ist und Sie eine puddingartige Masse haben.
  6. Um die Haltbarkeit der Creme zu steigern, fügen Sie nun Konservierungsmittel hinzu. Auch das ätherische Rosenöl kann bei Bedarf noch beigefügt werden.
  7. Nun die Creme in ein Döschen füllen und fertig ist Ihre selbstgemachte Tagescreme!

Aloe-Vera-Creme selber machen: Diese Zutaten ergeben die perfekte Nachtcreme

aloe vera gel on wooden spoon with aloe vera on wooden table
Eine selbstgemachte Creme mit Aloe Vera Öl eignet sich perfekt als Nachtcreme.

Diese Nachtcreme besteht aus natürlichen Stoffen, ist besonders fetthaltig und somit für sehr trockene Haut geeignet. Bei trockener und angespannter Haut wirkt sie entspannend, konserviert die Feuchtigkeit und wirkt heilsam. Zusammen mit Sheabutter, Wollwachsalkoholen und Bienenwachs pflegt und schützt die Creme Ihre Haut. Da die Creme so fettig ist, eignet sie sich besser als Nachtcreme und hinterlässt so tagsüber keinen lästigen Fettglanz auf der Haut. Um Ihre eigene Nachtcreme herzustellen brauchen Sie folgende Zutaten:

Aloe-Vera-Creme: Natürliche Hautpflege mit Bienenwachs

Und so geht's:

  1. Das Mandelöl mit dem Jojobaöl in einem Topf erwärmen.
  2. Dann einen Teelöffel Bienenwachs hinzufügen und abwarten, bis dieser geschmolzen ist. Bei etwas dunkleren Hauttypen eignen sich noch drei Tropfen Karottenöl. Zu helle Hauttypen sollten es besser weglassen, um einen orangenen Teint zu vermeiden.
  3. Wenn das Bienenwachs geschmolzen ist, die ganze Masse in ein hohes Gefäß wie z.B. einen Messbecher füllen und bis auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  4. Sobald alles abgekühlt ist, eine Tasse zu einem Drittel mit Aloe-Vera-Gel auffüllen und langsam im Öl mit einem Handmixer unterrühren.
  5. Danach alles in ein kleines Döschen füllen und fertig ist Ihre Creme!

Selbstgemachte Hautcremes: Das perfekte Geschenk

Hübsch verpackt eignen sich die Cremes super als Muttertagsgeschenk, als Geburtstagspräsent oder als kleine Überraschung für Weihnachten. Sie können die ätherischen Öle natürlich nach Ihrem Geschmack variieren und alles etwas aufregender gestalten. Eine persönliche Duftnote hat schließlich jeder! Um die Cremes haltbarer zu machen, ist es wichtig die Konservierungsstoffe beizufügen und die Creme kühl zu lagern. Dann können Sie sich länger an Ihrem selbstgemachten Produkt erfreuen. Viel Spaß beim Eincremen!

Video: Die richtige Gesichtspflege für trockene Haut