Ganz alleine von Soest nach Hamm

Kleine Hündin Fluffy fährt Zug ohne Herrchen

Fluffy alleine auf großer Reise.
Fluffy alleine auf großer Reise.
© Bundespolizei

12. Oktober 2021 - 22:09 Uhr

Welpe alleine auf großer Reise

Eigentlich war in der Regionalbahn von Paderborn nach Hamm am Samstag alles wie immer. Bis auf eine Sache: denn zwischen lauter Fahrgästen entdeckten die Passagiere plötzlich einen kleinen Welpen, der offenbar ganz alleine unterwegs war.

Bundespolizei kam zur Hilfe

Auch nach Herumfragen und Suchen konnten die Besitzer des bahnfahrenden Vierbeiners nicht ausfindig gemacht werden. Deshalb riefen die Passagiere die Bundespolizei zur Hilfe. Die Beamten nahmen die Fellnase namens Fluffy schließlich in Hamm in ihre Obhut und brachten sie zum städtischen Tierasyl in Hamm. Doch es stellte sich heraus, dass Fluffy kein ausgesetzter Hund, sondern einfach von Herrchen und Frauchen ausgebüchst war. Die suchten dem Welpen nämlich zeitgleich schon panisch über Social Media. Doch zum Glück konnte Fluffy bereits am Samstag Nachmittag wieder heile bei ihren Besitzern abgegeben werden.
Aber wie konnte der Hund überhaupt in den Zug gelangen? Scheinbar hatte sich Fluffy unbemerkt aus dem Staub gemacht und da ihr Zuhause nahe des Bahnhof Soest-Borgeln liegt, stieg sie wohl kurzerhand einfach in die dort haltende Regionalbahn. (kse)

Im Video: Hund Boji liebt die öffentlichen Verkehrsmittel

Mit seiner Reiselust ist Fluffy wohl nicht alleine. Auch der Straßenhund Boji liebt es in der Bahn in Instanbul umher zu fahren. In der türkischen Stadt und über die Grenzen hinaus ist er den Pendlern bekannt, die Stadt verfolgt seine Wege mittlerweile per GPS. Mittlerweile erregt Boji auf der ganzen Welt Aufmerksamkeit.