RTL News>Gesundheit>

Achtung, Bakterienalarm! Diese Stellen übersieht beim Frühjahrsputz fast jeder

Haben Sie wirklich alles geputzt, was geputzt werden sollte?

Achtung, Bakterienalarm! Diese Stellen übersieht beim Frühjahrsputz fast jeder

Junge Frau wischt über eine Ablage.
Der Frühjahrsputz steht an. Doch haben Sie wirklich alle Orte geputzt, die geputzt werden sollten?
Getty Images/iStockphoto, Choreograph

Teppiche, Lampen, Matratzen und Co. – beim alljährlichen Frühjahrsputz wird alles einmal richtig gewienert. Wirklich alles? Wir haben fünf Dinge gefunden, die Sie beim Putzen sicher vergessen haben. Doch keine Sorge. Wir verraten nämlich auch, wie man sie ganz schnell wieder blitzblank bekommt.

1. Der Duschvorhang

Ob mit Blümchen, Mustern oder in schlicht weiß, am Duschvorhang können sich jede Menge ekliger Keime ansammeln. Eine Studie von „safehome.org“ aus den USA hat den Duschvorhang 2021 sogar zum schmutzigsten Ort im ganzen Bad erkoren. Laut den Forschern tummeln sich hier bis zu 60 Mal so viele Bakterien wie auf dem Toilettensitz. Igitt.

Um den Vorhang ganz schnell wieder sauber zu bekommen, helfen meist schon gängige Hausmittelchen. Die Online-Plattform „Utopia“ empfiehlt zum Beispiel Natron oder Essig mit etwas Wasser zu verrühren und das Ganze 30 bis 45 Minuten auf dem Duschvorhang einwirken zu lassen. Einfach mit klarem Wasser abspülen et voilà – der Duschvorhang ist wieder lupenrein sauber.

Lese-Tipp: Frühjahrsputz-Plan: Tipps fürs große Reinemachen

2. Der Luffaschwamm

Luffaschwämme werden aus sogenannten Schwammkürbissen hergestellt und finden sich bei uns vor allem im Bad. Ob Peeling, Fußpflege oder Haarentfernung, die Schwämme sind vielseitig einsetzbar und sollten unbedingt regelmäßig gereinigt werden. Der Schweizer Ratgeber „Nachhaltig leben“ empfiehlt auf seiner Website hierfür dreierlei:

  • Nach jedem Gebrauch mit Seife auswaschen und lufttrocknen
  • Gelegentlich im Wäschesack bei 60 Grad in der Waschmaschine waschen
  • Ab und zu für 30 Sekunden in der Mikrowelle aufwärmen

Sollte der Schwamm jedoch bereits auseinander fallen, ist jede Reinigung zwecklos. Dann gehört er nicht mehr auf die Haut, sondern nur noch in den Mülleimer.

Ein Luffaschwamm
Luffaschwämme findet man bei uns vor allem Bad. Sie werden gern für Peelings oder Fußpflege benutzt.
iStockphoto
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

3. Die Fernbedienung

Auch zwischen den Tasten unserer Fernbedienung sammelt sich einiges an Dreck. Meist nur mikroskopisch klein, in Form von Hautresten, Krümeln und Staub, aber deshalb nicht weniger eklig. Deshalb sollte auch die Fernbedienung beim Frühjahrsputz auf gar keinen Fall ausgelassen werden. Die Computerzeitschrift „chip.de“ hat hierfür eine kleine Anleitung:

  1. Die Batterien entfernen
  2. Das Gehäuse mit einer alten Zahnbürste und Allzweckreiniger säubern
  3. Den Innenraum und die Tasten der Fernbedienung mit einem Wattestäbchen und Alkohol ausputzen
  4. Sobald alles wieder trocken ist, die Fernbedienung wieder zusammenbauen

Und schon können Sie ihre Lieblingsshow auf RTL ganz ohne Keime genießen.

Lese-Tipp: Blitzschnell blitzblank! Wie Sie Ihren Frühjahrsputz besonders schnell hinter sich bringen

4. Wiederverwendbare Einkaufstaschen

Seien Sie ehrlich: Haben Sie an die gedacht? Ja, in den Taschen von Supermarkt, Drogerie und Co. verstecken sich nicht nur Krümel, Reste vom Möhrengrün oder Weinflecken, weil auch mal das Altglas darin weggebracht wurde. In den Einkaufstaschen wimmelt es auch nur so von Bakterien. Wie man die wieder los wird? Ganz einfach:

Die Website „homelife-guide.com” empfiehlt, die Taschen erst einmal links herum zu drehen, damit man gut die Nähte und Ecken ausputzen kann. Dafür genüge schon ein einfaches Desinfektionsspray. Auch beschichtete Taschen wie Kühltaschen, können auf diese Weise gesäubert werden. Stoffbeutel wiederum könne man ganz einfach in die Waschmaschine stecken oder – wenn der Beutel keine Waschanleitung enthält – per Hand in heißem Wasser ausspülen.

Person hält Fernbedienung in den Händen und guckt TV.
Dreckfänger ohne Ende: Auch die Fernbedienung gehört beim Frühjahrsputz dazu.
dhu kde vco wst fdt kde, dpa, Britta Pedersen

5. Der Schlüsselbund

Wenn wir nach Hause kommen, waschen wir uns die Hände. Wieso nicht also auch den Schlüsselbund? Der wandert durch genauso viele Schlüssellöcher wie Türklinken durch unsere Hände. Zwar müssen Schlüssel nicht so oft gewaschen werden, wie unsere Hände, doch die Website „selbermachen.de“ rät dennoch, den Schlüsselbund regelmäßig zu desinfizieren.

Der Berliner Schlüsseldienst „Albert Schlüsseldienst & Türöffnung Berlin“ geht sogar noch einen Schritt weiter. Nebst Zahnbürste und Zahnpasta sollen nämlich auch Essig und Cola helfen. Einfach über Nacht einweichen und schon erstrahlen die Schlüssel in neuem Glanz. (jbü)

Lese-Tipp: Checkliste für den Frühjahrsputz im Garten: Was jetzt zu tun ist