Etwas mehr Fälle als 2021

1250 Menschen werden in Niedersachsen vermisst

Vermisstenfälle
Viele Vermisste tauchen wieder auf - doch einige bleiben verschwunden. (Symbolbild)
deutsche presse agentur

Für das Bundesland Niedersachsen wurden kurz vor Jahresende 1250 Personen als vermisst gemeldet. Nicht alle davon sind in diesem Jahr verschwunden. Täglich kommen Vermisstenfälle dazu, viele Menschen tauchen aber wieder auf. Doch bei einigen Menschen bleibt das Schicksal ungeklärt.

Vermisstenfälle: Verschwunden, gesucht, gefunden?

Einer dieser Fälle ist Nancy Köhn aus Hechthausen. Bereits 13 Jahre fehlt von ihr jede Spur. Verschwunden ist die junge Frau damals scheinbar aus Hamburg. Auch Ekaterina B. aus Bremerhaven war zunächst als Vermisst gemeldet worden. Doch später wurden ihre sterblichen Überreste gefunden, sie war ermordet worden. Viele Vermisste tauchen aber letztendlich doch wieder auf. Etwa im Fall des kleinen Joe aus Oldenburg.

Zahl der Vermissten steigt leicht an

2021 hatte die Zahl der Vermissten in Niedersachsen noch 1200 betragen, damit gab es im aktuellen Jahr einen leichten Anstieg. In Bremen wurden 188 Personen im Jahr 2022 als vermisst gemeldet. Ein Großteil davon sind Jugendliche. (dpa/lsi)