RTL News>Rtl Hessen>

Wiesbaden: Acht American Bully XL-Welpen gerettet - ohne Futter und Wasser verwahrlosten sie hier!

Kein Futter - kein Wasser!

Hundebesitzer lies acht Welpen in ihren Exkrementen verwahrlosen

American Bully XL-Welpen sind eingesperrt
Zusammengepfercht mussten die Hunde hier tagelang ausharren
Stadt Wiesbaden

Ein abgedunkeltes, überhitztes Zimmer, kaum frische Luft und weder Wasser noch Futter. Kaum vorstellbar, aber so mussten jetzt acht vier Monate alte Welpen zusammengepfercht hinter einem Absperrgitter in einer Wohnung in Wiesbaden wochenlang ausharren. Die kleinen Hunde der Rasse American Bully XL können sich glücklich schätzen, dass wohl jemand ganz genau hingeschaut beziehungsweise hingehört hat. Dank eines unbekannten Helfers konnte mit Unterstützung des Veterinäramtes eine erfolgreiche Rettungsaktion durch das Ordnungsamt gestartet werden.

Verschmutzter Raum
So verwahrlost und mit Exkrementen übersät war der Aufenthaltsort der Welpen.
Stadt Wiesbaden

Gerechte Strafe

Dieser Besitzer hält so schnell keine Hunde mehr, denn ihn erwartet ein Betreuungsverbot für seine Listenhunde! Nachdem der Halter den Behörden zunächst den Zutritt verweigerte, konnten die Tiere schließlich doch befreit werden, ohne dass die Wohnungstüre aufgebrochen werden musste. Auch die Mutter der Welpen, die sich aktuell an einem anderen Ort befindet, erwartet nun ein besseres Schicksal.

Lese-Tipp: Schicksal von American Pitbull Terrier Rudi empört das Netz

Was passiert nun mit den acht Welpen?

Nach Rücksprache mit der Stadt Wiesbaden werden die acht süßen Hundeschnauzen aktuell in einem nahen gelegenen Tierheim aufgepäppelt und betreut. Dort warten sie auf einen liebevollen Besitzer, der sie baldmöglichst abholt und ihnen ein nettes Zuhause bietet. Interessenten können sich zur Weitervermittlung bei der Stadt Wiesbaden melden. (naw)