Einfach nur herzlos

Wie Müll! Kätzchen einfach über Tierheim-Zaun geworfen

Ein Tierheim in Sachsen-Anhalt hat vier Kätzchen aufgenommen, nachdem sie einfach über den Zaun geworfen wurden. (Symbolbild)
Ein Tierheim in Sachsen-Anhalt hat vier Kätzchen aufgenommen, nachdem sie einfach über den Zaun geworfen wurden. (Symbolbild)
© Zbynek Pospisil

22. September 2021 - 14:58 Uhr

Wie kann man mit Lebewesen nur so umgehen?

Geht's noch? In Sachsen-Anhalt wurden am Wochenende vier zuckersüße, aber deutlich unterkühlte, pitschnasse Katzenbabys über den Zaun des Tierheims Satuelle geworfen – einfach so! Dort mussten sie in der Kälte ausharren, bis sie am nächsten Tag von den Tierheim-Mitarbeitern gefunden wurden. Zurecht stellt sich da die Frage: Wie kann man nur so herzlos sein?

Die Kätzchen wurden zum Glück gefunden - aber sie waren deutlich unterkühlt

Tierheim-Leiterin Kathrin Behrends aus Haldensleben postet die traurig Nachricht auf ihrem Facebook-Profil. Auf dem Foto sieht man das ängstliche Katzen-Quartett, wie es zusammengekauert in der Ecke sitzt und in die Kamera starrt. Was alle vier Miezen gemeinsam haben? Sie sehen einfach nur niedlich aus! Bei einer Katze sieht es – dank ihrer Fellfärbung – sogar so aus, als hätte sie einen Schnurrbart. Offensichtlich waren sie bei ihrem vorherigen Besitzer aber trotzdem unerwünscht, sonst wären sie nicht auf so perfide Art im Tierheim "abgegeben" worden.

Wie das Newsportal "Tag24" berichtet, mache die ganze Geschichte für die Tierheim-Leiterin rückblickend sogar Sinn: Behrends entdeckte die Kätzchen am vergangenen Samstagmorgen – vor dem Tierheim liegend und vor Kälte zitternd. Auf der Überwachungskamera habe sie aber schon gesehen, dass am Abend zuvor ein Auto vor dem Tierheim gehalten hatte. Aus diesem sei ein Mann ausgestiegen, der vor Ort hin und her gelaufen sei – mit einer Box in der Hand. Er habe sich, so Behrends, umgeschaut und sei irgendwann weggefahren. Ist das unter Umständen genau die Person, die die Katzen letztendlich über den Tierheim-Zaun geworfen hat?

Lese-Tipp: Katze Katinka ist die einzige Überlebende in der Wohnung

„Wir hoffen, die Vier werden sich gut erholen!

In dem Posting der Einrichtungsleiterin wünscht sie den Fellnasen nur das Beste, alle Mitarbeiter hoffen, dass sich die Katzen schnell wieder erholen. Sie sind aktuell schätzungsweise sieben Wochen alt, ängstlich und scheu. Gegenüber "Tag24" sagt Behrends: "Eigentlich hoffen wir ein bisschen, dass die Leute zur Vernunft kommen und nochmal das Gespräch mit uns suchen." Ein solches Verhalten sei aber an sich nicht zu entschuldigen. Im schlimmsten Fall, wenn sich niemand meldet, soll die ganze Sache der örtlichen Polizei gemeldet werden.

Auch die Facebook-User, die sich in der Kommentarspalte mehr als schockiert zeigen, hoffen auf Bestrafung. So schreibt ein Nutzer beispielsweise: "Bitte anzeigen, da solche Personen nicht ungestraft davon kommen sollen." Ein anderer geht sogar so weit, dass man der unbekannten Person, die zu so einer Tat fähig ist, irgendwo sogar noch danken sollte: "Anstatt die Kitten sich selbst zu überlassen, verhungern zu lassen oder zu töten, hat er sie in die Obhut des Tierheims gegeben. Die Art und Weise ist natürlich mehr als fragwürdig… aber er wusste, dort werden sie liebevoll umsorgt und wenn alles gut läuft, vermittelt." Man mag es so oder so sehen – am Ende zält nur eins: Hoffentlich erholen sich die Miezen schnell. (vdü)

Lese-Tipp: Wer adoptiert dieses unzertrennliche Katzen-Trio?