Rekordinzidenzen in ganz Hessen

Weihnachtsmarktbesuch mit schlechtem Gewissen?

22. November 2021 - 18:38 Uhr

Weihnachtsmärkte trotz Rekordinzidenzen in den Startlöchern

Strenge Coronamaßnahmen auf hessischen Weihnachtsmärkten sollen die Bürgerinnen und Bürger vor einer Infektion mit dem Virus auch im Freien schützen. Michelstadt, Kassel und Bad Hersfeld stellen ihre Hygienekonzepte vor.

Michelstadt steht vor der Eröffnung

Tagesaktuelle Inzidenz im Odenwald: 342. Trotz allem plant Michelstadt den Start des traditionellen Weihnachtsmarktes im Schatten der Fachwerkhäuser. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren soll der Weihnachtsmarkt nun komplett draußen stattfinden, um dem Infektionsgeschehen vorzubeugen.

In Kassel fließt der Glühwein bereits

Der Kasseler Weihnachtsmarkt wird in regelmäßigen Abstand von einer Lautsprecherdurchsage beschallt: "Auf unserer Veranstaltung gelten zu ihrem Schutz besondere Hygieneregeln.Wir bitten um ihre Mithilfe." Man hat sich hier generell auch für breitere Wege zwischen den Buden entschieden. Weiterhin wurde bei den 2G-Maßnahmen noch einmal nachjustiert. Ursprünglich galten die 2G-Regeln nur für den gastronomischen Innenbereich. Nun wurde dies auch auf den gastronomischen Außenbereich ausgeweitet. Auf dem kompletten Weihnachtsmarkt und in den angrenzenden Stadtteilen herrscht zusätzlich Maskenpflicht.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Bad Hersfeld setzt komplett auf 2G

In zwei Tagen geht auch der Weihnachtsmarkt in Bad Hersfeld an den Start. Auf dem kompletten Markt herrscht 2G. Ursprünglich sollte dieser in der Innenstadt stattfinden. Der Markt wurde aber an die Stiftsruine verlegt. So kann man den Weihnachtsmarkt komplett einzäunen und nur Geimpfte oder Genesene hineinlassen. Das soll auch den Besuchern ein Stück Sicherheit vermitteln, so die Veranstalter.