Vor Start der Australian Open

Djokovic wieder in Gewahrsam

Novak Djokovic
Novak Djokovic
© imago images/NurPhoto, Oscar Gonzalez via www.imago-images.de, www.imago-images.de

15. Januar 2022 - 13:13 Uhr

Am Montag starten die Australian Open. Doch viel mehr als das Sportliche steht in diesem Jahr der Einreise-Krimi um Tennis-Star und Weltranglistenersten Novak Djokovic im Mittelpunkt.

Der Serbe wurde nun erneut in Gewahrsam genommen. Er soll auch wieder in das berüchtigte Abschiebe-Hotel in Melbourne gebracht worden sein. Das berichtet "Reuters".

Novak Djokovic auf dem Weg zum Abschiebe-Hotel
Novak Djokovic im Auto auf dem Weg zum berüchtigten Abschiebe-Hotel in Melbourne (Australien)
© AP

Nächste Anhörung für Sonntag geplant

Es ist wahrscheinlich, so die australische Nachrichtenagentur AAP, dass der 34 Jahre alte Novak Djokovic über Nacht in Gewahrsam bleibt. Für Sonntagmorgen ist eine Anhörung vor Gericht geplant.

Dem Tennis-Topstar war am Freitag zum zweiten Mal das Visum aberkannt worden. Djokovic ist nicht gegen das Coronavirus geimpft und deswegen eine umstrittene Person in dem Land, das seit Beginn der Pandemie harte Regeln aufgestellt hat. Als ihm die Behörden in der vorigen Woche die Einreise verweigert hatten, war er vorübergehend in ein Abschiebehotel gebracht worden.

Australian-Open-Teilnahme bleibt ungewiss

Das Bundesgericht soll nun Klarheit in der Frage bringen, ob der Titelverteidiger und Rekordsieger an den Australian Open teilnehmen darf oder nicht. Das erste Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison beginnt am Montag in Melbourne, Djokovic würde gleich am ersten Tag der zweiwöchigen Veranstaltung seine Erstrundenpartie bestreiten.

Lese-Tipp: Chronologie der Djokovic-Eskalation

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Einreise-Streit: Zverev ergreift Partei für Djokovic

Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev Partei für den serbischen Topstar ergriffen und sich für dessen Teilnahme an den Australian Open ausgesprochen. "Ich denke, es ist nicht sehr fair für eine Person, hier herzukommen und nicht spielen zu können", sagte der 24 Jahre alte Hamburger am Samstag in Melbourne. "Die australische Regierung und die Regierung Victorias hätten sich im Voraus im Klaren darüber sein müssen, was passieren wird."

Wie Ex-Profi Nicolas Kiefer das Verhalten von Djokovic einschätzt sehen Sie im Video: