Schließungen wegen Corona

Diese Geschäfte bleiben weiterhin geöffnet!

Coronavirus - Rheinfelden
© dpa, Philipp von Ditfurth, pvd nic

25. März 2020 - 11:59 Uhr

Viele Geschäfte schließen

Kitas und Schulen geschlossen, Veranstaltungen abgesagt, Homeoffice, wo immer es geht: Das öffentliche Leben in Deutschland ist aufgrund des Coronavirus auf ein Minimum reduziert. Bundesweit gilt ein Kontaktverbot für mehr als zwei Personen, in einzelnen Bundesländern sogar Ausgangsbeschränkungen. Restaurants verkaufen nur noch außer Haus, viele Läden sind schon seit Längerem geschlossen. Ausgenommen sind alle Geschäfte, die der Grundversorgung für den täglichen Bedarf dienen. Aber welche Geschäfte bleiben denn jetzt noch offen?

+++ Alle aktuellen Informationen zur Ausbreitung des Coronavirus bei uns im Live-Ticker +++

Eindämmung des Coronavirus

Mit dem Einzug des Coronavirus nach Deutschland hat sich unser Alltag drastisch verändert. Menschen, die sich möglicherweise oder nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert haben, werden - sofern sie nicht im Krankenhaus behandelt werden müssen - unter häusliche Quarantäne gestellt. Auch Menschen ohne erkennbare Symptome sind angehalten, möglichst zu Hause zu bleiben und Kontakte zu anderen Menschen zu reduzieren. In Deutschland bleiben alle Geschäfte geschlossen, die nicht unmittelbar zur Versorgung der Bevölkerung notwendig sind.

Diese Geschäfte haben weiterhin geöffnet

Stand: 24.03.2020

  • Lebensmittelgeschäfte
  • Wochenmärkte
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Getränkemärkte
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Tankstellen
  • Banken und Sparkassen
  • Poststellen
  • Reinigungen
  • Waschsalons
  • Zeitungsverkauf
  • Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte (in einzelnen Bundesländern geschlossen)
  • Großhandel

Außerdem werden Sonntagsverkaufsverbote für diese Läden bis auf Weiteres grundsätzlich ausgesetzt.

Abstand halten! Was Sie beim Einkaufen jetzt beachten sollten, erfahren Sie hier.

Welche Regeln ansonsten derzeit für Deutschland gelten, können Sie hier nachlesen!

Corona-Virus: Alles, was Sie jetzt wissen sollten