Versicherungen: Welche Police macht wirklich Sinn?

18. Januar 2017 - 13:08 Uhr

Das Angebot an Versicherungen ist groß. Viele Deutsche geben allerdings zu schnell zu viel Geld für unnötige und teure Policen aus. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung von 'Finanztest'. Wir geben Tipps für mehr Durchblick im 'Versicherungsdschungel'.

Zuerst das versichern, was finanziell ruinieren kann

Versicherungen können Unfälle zwar nicht verhindern, aber sie zahlen für die Folgen eines Schadens. Trotzdem gibt es eine Vielzahl an Policen, die ihr Geld oftmals nicht wert sind. Nicht dazu zählen die Krankenversicherung oder die KFZ-Haftpflicht für Autobesitzer - denn die sind in Deutschland Pflicht.

Außerdem ist eine private Haftpflichtversicherung ratsam, da die für Schäden und Folgen, die man selbst verursacht hat, aufkommt. Ohne die könnte es in bestimmten Fällen richtig teuer werden: Etwa bei einem Autounfall. Unnötig hingegen sind zum Beispiel Policen für Brille, Handy oder Reisegepäck. Denn die im Schadensfall entstandenen Kosten können auch selber getragen werden.

Generell gilt folgende Faustregel: Es sollte zuerst das versichert werden, was finanziell ruinieren kann. Außerdem lohnt es sich, zu vergleichen: Bei weitestgehend gleichen Leistungen kosten teure Versicherungen schnell mal das Doppelte! Wenn Sie diese Tipps beachten, können Sie bei Versicherungsabschluss bares Geld sparen und fallen im Schadensfall nur leicht!