Kein Abstand, keine Masken

Verschwörungs-Arzt mobilisiert Corona-Gegner in Fulda

Corona- Demo 13.10.2020,Chemnitz, Demo Am Dienstag demonstrierten in Chemnitz am Roten Turm etwa 800 Personen gegen die
Corona- Demo 13.10.2020,Chemnitz, Demo Am Dienstag demonstrierten in Chemnitz am Roten Turm etwa 800 Personen gegen die
© imago images/HärtelPRESS, Harry Haertel via www.imago-images.de, www.imago-images.de

21. Oktober 2020 - 9:46 Uhr

HNO-Arzt Dr. Bodo Schiffmann aus Sinsheim findet Maskenpflicht "lächerlich"

Das Tragen von Masken sei gefährlich und es sei sogar schon ein Kind deswegen verstorben: Das sind nur zwei der Statements von HNO-Arzt Dr. Bodo Schiffmann aus Sinsheim. Am Wochenende sorgte der Verschwörungstheoretiker mit seiner "Corona-Info-Tour" im hessischen Fulda erneut für Diskussionen und Demonstrationen.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Polizei löst Anto-Corona-Demo auf

300 Personen versammelten sich in Fuldas Innenstadt – die meisten als Anhänger des prominenten Arztes ohne Maske und Sicherheitsabstand. Die Teilnehmer der Gegenveranstaltung "Bündnis Fulda stellt sich quer" hielten sich an die Vorschriften. Laut Polizei kam es zu "verbalen Anfeindungen" zwischen den Gruppen. Nachdem die Schiffmann-Verfechter der Aufforderung der Beamten, die Corona-Regeln einzuhalten, nicht nachkamen, lösten diese die Veranstaltung nach 1,5 Stunden auf.

HNO-Arzt verbreitet Behauptungen auch im Netz

Auf seinem Twitter-Account und auf Youtube informiert Schiffmann regelmäßig über seine Veranstaltungen und seine Einstellungen zum Thema Corona. An den Zahlen sehe man, wie lange "das ganze Spiel" schon ginge. Er sage nicht, dass man an Corona nicht sterben könne, aber andere Krankheiten wie Influenza könnten eben auch tödlich enden. Youtube hatte bereits ein Video mit Verschwörungstheorien entfernt, weil es laut Plattform gegen die Nutzungsbedingungen verstößt.

In einem Interview mit dem SPIEGEL verwendet der Arzt selbst die Bezeichnung Verschwörungstheoretiker, "um sich ironisch von den Leuten abzugrenzen, die seiner Meinung nach nicht begreifen, was gerade wirklich geschieht." Er selbst bezeichne sich im Interview als "neuen Denker".

Schiffmanns ehemaliger Arbeitgeber, das GRN-Klinikum in Sinsheim, distanziert sich deutlich von den Aussagen des Arztes mit der "Schwindelambulanz".