„Jemand, dem eine solche Tat zuzutrauen ist“

Was Christian B. mit dem Verschwinden von Inga (5) zu tun hat - Anwalt ihres Vaters im Interview

11. Juni 2020 - 10:30 Uhr

Anwalt hat Einblick in die Ermittlungsakten im Fall Inga

Ist Christian B., der verdächtigt wird, Madeleine McCann entführt und getötet zu haben, auch in den Vermisstenfall der kleinen Inga in Sachsen-Anhalt verwickelt? Die Fünfjährige verschwand 2015 bei einem Familienausflug im Wald spurlos. Im RTL-Interview erklärt nun Khubaib-Ali Mohammed, der Anwalt von Ingas Vater, welche Hinweise gegen Christian B. vorliegen und warum er glaubt, dass bei den Ermittlungen wichtige Spuren nicht weiterverfolgt wurden. Wie es Ingas Vater jetzt geht und wie schwierig die Situation für ihn ist – in unserem Video.

Wenn Kinder verschwunden sind, scheint Christian B. immer in der Nähe zu sein

Sowohl im Fall der 2007 in Portugal verschwundenen Maddie (3) und im Fall der vermissten Inga ist auffällig, dass sich Christian B. in der Nähe der Tatorte aufhielt. "Das verknüpft diese beiden Fälle", erklärt der Anwalt. Es entstehe der Eindruck, dass immer dann, wenn in den letzten Jahren ein Kind spurlos verschwunden sei, Christian B. nicht weit war. Alles Zufall?

In Ingas Fall gibt es Belege, dass der Verdächtige damals einen Unfall ganz in der Nähe von dem Ort hatte, an dem das kleine Mädchen verschwand. Auch in der Ermittlungsakte taucht Christian B.s Name auf. Die Polizei durchsuchte damals sein Grundstück und stellte USB-Sticks sicher. Bei deren Auswertung seien Bildmaterial zu sexuellen Straftaten zu Lasten von Kindern, Jugendlichen und Tieren gefunden worden, so Mohammed.

Vermisste Inga
Inga wird seit 2015 vermisst.

Grausige Funde auf dem Grundstück von Christian B.

Doch das war nicht das einzige, was die Ermittler auf dem Grundstück des Mannes entdeckt hätten, berichtet er. Es sei das Umweltamt gewesen, das zuerst einen Hinweis bekommen habe, dass dort etwas nicht mit rechten Dingen zuging. Von dem Gelände sei ein "massiver Kadavergeruch" ausgegangen, erzählt der Anwalt. Auf dem Grundstück machten die Ermittler dann mehrere grausige Funde. Diese geben aus Sicht des Anwalts einen "Einblick in die kranke Gedankenwelt" des Christian B.

Es wurden mehrere tote Hunde gefunden, teils im Sand vergraben, sodass nur noch der Kopf herausschaute. "Dafür trägt Christian B. aller Wahrscheinlichkeit nach die Verantwortung", glaubt Mohammed. Und es gibt weitere Hinweise, die dafür sprechen könnten, dass Christian B. in Ingas Verschwinden verwickelt sein könnte. Er hat für den Tag kein Alibi. Ein Zeuge erinnerte sich außerdem an einen dunklen Transporter ganz in der Nähe. Christian B. soll einen solchen Wagen besessen haben.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Anwalt wirft den Ermittlern schwere Fehler vor

Es gebe Chatverläufe, in denen Christian B. angekündigt haben soll, ein Kind "wegfangen und missbrauchen" zu wollen, berichtet der Anwalt. Trotzdem wurde Christian B. damals nicht in den Status eines Beschuldigten gehoben, kritisiert Mohammed. Wäre das passiert hätten die Ermittler ihn genauer überprüfen, überwachen und so eventuell weitere wichtige Beweise finden können, um den Fall der vermissten Inga aufzuklären. Doch das ist nicht passiert. "Man hat diese Spur einfach abgetan", sagt der Anwalt.

Für Ingas Familie ist das kaum auszuhalten. Ihr Vater hoffe immer noch, dass seine Tochter lebend gefunden werde. Sein Anwalt fordert nun, dass unvoreingenommene Ermittler sich den Fall noch einmal ansehen sollten. Denn selbst die Beamten, die sich intensiv mit dem Verschwinden des Mädchens beschäftigt haben, gingen fest davon aus, dass der Name des Täters in der Akte stehe, sagt der Anwalt. Man müsse eben jeden noch so kleinen Verdacht noch einmal genau überprüfen.

Jeder noch so kleine Hinweis könnte helfen

Bis jetzt fehlen noch immer Beweise, dass Christian B. etwas mit Ingas Verschwinden zu tun hatte. Aber der Anwalt schließt ihn als Täter trotzdem nicht aus. "Ich halte ihn zumindest für jemanden, dem eine solche Tat zuzutrauen ist", meint er.

Khubaib-Ali Mohammed appelliert darum auch noch einmal an die Bevölkerung, jeden Hinweis der Polizei zu melden, erscheine er auf den ersten Blick auch noch so unbedeutend. Es könnte der Schlüssel sein, um herauszufinden, was mit Inga passiert ist. Auch der Anwalt nimmt jeden Hinweis dankbar an – auch vertraulich. Wer etwas zum Fall Inga weiß, kann sich per E-Mail unter info@kanzlei-ram.de an ihn wenden.

TVNOW-Doku zum Fall Maddie McCann

Maddies Eltern, die zwischendurch sogar selbst ins Visier der Ermittler gerieten haben 13 Jahre lang gebangt und gehofft, dass ihr Kind noch am Leben sein könnte. Hat die Polizei diesmal endlich den richtigen Tatverdächtigen? Lässt sich der Fall jetzt endlich aufklären? Mehr dazu sehen Sie in der TVNOW-Doku "Der Fall Maddie – haben sie endlich den Richtigen?".