30. Juni 2018 - 12:39 Uhr

Eine Rückführung zum schrecklichsten Tag ihres Lebens brachte den Ermittlungserfolg

Brittani Marcell wusste zehn Jahre lang nicht, wer sie töten wollte. An die Tat konnte sie sich nämlich nicht erinnern - ihre Verletzungen waren einfach zu heftig. Dann ging die Amerikanerin einen sehr ungewöhnlichen Weg, um doch noch herauszufinden, was damals passiert ist: Sie ließ sich hypnotisieren! Und plötzlich kamen die Erinnerungen wieder...

"Ich öffnete die Tür und sah einen Mann mit einer Schaufel"

Es ist der 11. September 2008 in der Stadt Albuquerque im US-Bundesstaat New Mexico. Brittani ist 17 Jahre alt. Sie geht zur Schule und lebt bei ihrer Mutter. An diesem Tag kommt die Schülerin etwas früher zurück als sonst. Ihre Mutter ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu Hause, kommt aber kurz darauf: "Ich öffnete die Tür und sah einen Mann mit einer Schaufel. Meine Tochter lag vor der Treppe, blutüberströmt. Ich dachte, sie ist tot", erinnert sich Diane Marcell.

Die Tochter liegt regungslos am Boden. Das Haus? Ein Chaos. Und der Täter ist noch drin. "Er drehte sich um und hatte noch die Schaufel in der Hand. Dann lief er in die Küche und schaute mich an, während er das größte Messer aus dem Messerblock greift. Er sagte: Du bist die nächste." Panisch floh Brittanis Mutter und wählte den Notruf. Für sie war der Mann ein Fremder.

Während Brittani sich zurück ins Leben kämpfte, liefen die Ermittlungen

Als sie zurück ins Haus ging, war der Täter weg. Noch bevor die Polizei da war, packte sie ihre Tochter und brachte sie ins Krankenhaus. Brittani überlebte die Attacke, doch die hübsche junge Frau wird ihr Leben lang beeinträchtigt bleiben.

Während Brittani sich zurück ins Leben kämpfte, liefen die Ermittlungen. Wer könnte ihr das angetan haben? Der Täter hinterließ eine Spur. Bei seiner Flucht aus dem Fenster hatte er sich geschnitten. Dieser Tropfen Blut war perfekt, um seine DNA zu analysieren. Heute lassen sich daraus Rückschlüsse auf die Haarfarbe, die Augenfarbe und sogar auf die Abstammung ziehen. Ein darauf basierendes 3D-Bild zeigt, wie der Täter aussehen könnte.

Parallel dazu geht die Polizei aber noch einen ungewöhnlichen Schritt: Weil Brittani ihren Angreifer gesehen hat, versuchten die Ermittler mithilfe von Hypnose, ihre Erinnerungen zurückzuholen. Ein gewagter Schritt, denn währenddessen zitterte sie am ganzen Körper. Doch es lohnte sich. Wie Brittani die Rückführung zum schrecklichsten Tag ihres Lebens empfunden hat und wer der Täter war, erfahren Sie im Video.