Übungsflug endet auf belebter Kreuzung

US-Militärhubschrauber muss mitten in Bukarest notlanden

15. Juli 2021 - 20:53 Uhr

Zwischenfall endet ohne Verletzte

Die Autofahrer trauten ihren Augen kaum, als ein US-Militärhubschrauber mitten in der rumänischen Hauptstadt auf einer belebten Kreuzung notlanden musste. Zuvor riss er zwei Straßenlampen ab und demolierte zwei Autos – ein glimpflicher Ausgang. Das Malheur passierte bei einem Übungsflug für eine Feier zum rumänischen Tag der Luftfahrt, die am kommenden Dienstag stattfinden soll. Verletzt wurde niemand.

Zwei Autos und zwei Straßenlaternen sind hinüber

Die US-Botschaft in Rumänien teilte mit, sie werde die Entwicklungen genau verfolgen. "Uns ist bekannt, dass es keine Verletzten gab. Wir arbeiten mit unseren rumänischen Partnern zusammen, um die Situation zu lösen und werden aktuelle Informationen bereitstellen, sobald sie verfügbar sind", hieß es in einer Stellungnahme.

Über mögliche Ursachen ist noch nichts bekannt. Der Hubschrauber flog in einer Gruppe weiterer Helikopter, als er plötzlich zunehmend an Höhe verlor. Schließlich sah der Pilot keinen anderen Ausweg mehr, als auf dem Boulevard am Charles-de-Gaulles-Platz im Norden von Bukarest zu landen.