Autsch, wie funktioniert denn das?

Video geht viral! Urologe verrät: Diese Objekte steckten im Hintern meiner Patienten

Junge Frau in Jeans-Hotpants, fasst sich an die Pobacken | Young woman wearing jeans hotpants pinching her bottom
Ein Insta-Doc verrät nun, welche Gegenstände er bereits aus den Hinterteilen seiner Patienten holen musste - und geht viral!
picture alliance / blickwinkel/S, Samot

Das ist doch fürn Ars*h! Urologe Joshua Gonzalez musste aus den Rekta – also den Hinterteilen – seiner Patienten schon das ein oder andere Objekt entfernen. Dinge, die da eigentlich ganz und gar nicht hingehören. Das Ganze teilte er jetzt in einem lustigen Instagram-Video.

Billardkugeln, Zahnbürsten und Co.

Nach eigenen Angaben habe der Urologe und Arzt für Sexualgesundheit aus Los Angeles, USA, in diesem Jahr bereits Billardkugeln, Zahnbürsten, Spielzeugraketen, Kleber-Tuben, Filzstifte und Flaschendeckel aus menschlichen Hinterteilen entfernt.

Lese-Tipp: Mann schiebt sich Glas in den Po - dieses Röntgenbild hat's in sich!

„Ein Hoch auf die gut ausgebildeten Unfallchirurgen“, schreibt er unter seinem Video, das bereits mehr als 28.000 Likes bekommen hat. Damit lobt er vermutlich diejenigen, die es immer wieder erfolgreich schaffen, die Patienten-Popos von feststeckenden Objekten zu befreien.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Instagram-Nutzer setzen noch einen drauf

Während ein Instagram-User unter dem Post seiner Sorge um den Datenschutz von Gonzalez’ Patienten Ausdruck verleiht, zeigen sich die meisten Nutzer jedoch amüsiert. Der ein oder andere von ihnen treibt dieses heikle Thema sogar noch ein wenig mehr auf die Spitze. So schreibt eine Nutzerin – sie gibt an Krankenschwester zu sein: „Wir hatten einen Patienten, der sich eine Klobürste in seinen Hintern gesteckt hat.“

Ein anderer Kommentar lautet: „Wir hatten jemanden, der eine Mango hineingesteckt hat. Sie lag dort ein paar Stunden lang, so dass die Mango matschig war. Eine Katastrophe, sie herauszuziehen.“

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Risse und Infektionen: Klinik warnt vor unbedachten Experimenten

Während das Thema im Netz scheinbar für viel Unterhaltung sorgt, warnen Ärzte jedoch vor den Gefahren, die ein unbedachtes Einführen von Objekten ins Rektum haben kann.

„Ohne Gleitmittel kann das empfindliche Gewebe im Inneren des Anus reißen, was schmerzhaft sein kann und das Risiko einer Infektion birgt“, schreibt die Cleveland Clinic auf ihrer Website. (vho)