Die Beamten wollten den 23-Jährigen vergangene Nacht in Dortmund kontrollieren. Anstatt anzuhalten, flüchtete er auf die A1 in Richtung Köln. Dort sei er teils mit gefährlichen Fahrmanövern und bis zu 160 Stundenkilometer gefahren. Die Polizisten konnten ihn nicht ausbremsen. Auch ein Hubschrauber wurde bei der Fahndung eingesetzt. Auf Höhe einer Baustelle bei Leverkusen kam der Wagen des 23-Jährigen ins Schleudern. Er stieß mit einem Lastwagen zusammen. Der Mann setzte seine Flucht zu Fuß fort. Kurze Zeit später wurde er festgenommen. Er wurde leicht verletzt und kam auf die Wache. Ein Drogentest war positiv.