Fliegende Untertasse überm Dschungel?

Neuer Scan zeigt angeblich UFO über Costa Rica - Originalaufnahme soll 50 Jahre alt sein

12. Mai 2022 - 8:36 Uhr

50 Jahre nach seiner Aufnahme ist ein hochauflösender Scan des "besten UFO-Fotos aller Zeiten" veröffentlicht worden. Der Kameratechniker Sergio Loaiza soll das Bild im Auftrag der Regierung Costa Ricas von einem Flugzeug aus über dem Dschungel aufgenommen haben. Sogenannte "UFO-Forscher" sind überzeugt, dass es eine Bestätigung dafür ist, dass es außerirdisches Leben gibt.

Nur eins von 300 Bildern soll "fliegende Untertasse" zeigen

Loaiza soll das Bild vor gut fünfzig Jahren am 4. September 1971 aufgenommen haben, als er die Gegend zusammen mit Kollegen für ein Wasserkraftwerksprojekt in der Nähe des Vulkans Arenal aus einer Höhe von 3.000 Metern fotografiert habe – angeblich im Auftrag des Nationalen Geografischen Instituts von Costa Rica, wie unter anderem "The Costa Rica Star" berichtet. Bezahlt worden sei die Untersuchung demzufolge vom costaricanischen Elektrizitätsinstitut (ICE), um Wasserquellen zu ermitteln.

In 20-Sekunden-Intervallen habe eine 45 Kilo schwere Spezialkamera im Überflug die Landschaft um den Lago Cote und den umliegenden Regenwald festgehalten. Das Bild mit dem Zeitstempel von 8.25 Uhr sei das einzige aus insgesamt 300 Aufnahmen, auf dem die Metallscheibe zu sehen ist. Auch die Besatzung des Flugzeugs will die Untertasse während des Flugs nicht bemerkt haben. Schätzungen zufolge soll das Flugobjekt einen Durchmesser zwischen 36 und 67 Metern haben.

Sergio Loaiza wurde angeblich untersagt, über das Foto zu sprechen

Das Foto sei im Laufe der Jahre in Vergessenheit, bis "The New Yorker" im April 2021 einen Artikel veröffentlichte, in dem das vermeintliche UFO-Foto erwähnt wird. Titel der Story: "How the Pentagon Started Taking UFOs Serious" – übersetzt "Wie das Pentagon anfing, UFOs ernst zu nehmen." Buchautorin, Journalistin und selbsternannte "UFO-Expertin" Leslie Kean bezeichnete das Bild darin als das "beste" Foto eines UFOs, das jemals aufgenommen wurde.

Der Fotograf Loaiza behauptete dem costaricanischen "El Pais" zufolge, dass ihm und seinen Kollegen nach der Entwicklung der Fotos vom Nationalen Geografischen Institut untersagt worden sei, Informationen darüber preiszugeben.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Reflexion, Doppelbelichtung, Fälschung - oder doch ein UFO?

Ein neuer Trommelscan des Fotos soll mehr Details als frühere Aufnahmen zeigen. In Auftrag gegeben hat es angeblich der Costa Ricaner Esteben Carrazan. Er habe Ende der 1970er Jahre eine Kontaktkopie des ursprünglichen Negativs vom "Instituto Geográfico Nacional" erhalten, das Original befinde sich im Nationalarchiv von Costa Rica. Der costaricanische UFO-Forscher Oscar Sierra sagte dazu: "Es ist eine der überzeugendsten wissenschaftlichen Bestätigungen dafür, dass UFOs real sind."

Immer wieder kursieren Fotos, auf denen angeblich unbekannte Flugobjekte zu sehen sind. Bei der Berichterstattung zitieren sich einschlägige Blogs und vermeintliche Experten aus der UFO-Bubble gegenseitig. Plausibler als UFO-Sichtungen sind auch im vorliegenden Fall andere Erklärungsansätze. Eine zufällige Reflexion auf der Kameralinse etwa, das Ergebnis einer Doppelbelichtung – oder schlicht und ergreifend eine Fälschung. (cwa)