Styling-Tipps von Mode-Expertin Tanja Comba

Übergangsjacken: Warum "Shakets" jetzt total angesagt sind

27. September 2020 - 9:53 Uhr

So kommen Sie stylisch durch den Herbst

Haben Sie schon mal was von "Shackets" gehört? Nicht? Das sind Übergangsjacken. Eine Mischung aus Shirt und Jacke. Die sind momentan ein absoluter Trend. Wie man sie trägt und welche Übergangsjacken diesen Herbst noch gefragt sind, erklärt unsere Mode-Expertin Tanja Comba hier und im Video.

Shirt-Jacken, Leder- und Jeansjacken machen Eindruck und halten warm

Jacke in Karomuster von Pieces.
Das ist die Jacke 'Selma' der Marke Pieces.
© Pieces

Die gute alte Übergangsjacke ist schon lange kein lästiges Übel mehr, sondern kann ein mega trendiges Teil sein, das uns unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten gibt. Im Video nehmen wir die Trend-Jacken dieses Herbstes mit Carola und Nadine unter die Lupe. Besonders angesagt: karierte Shirt-Jacken, Leder- und Jeansjacken.

Ein besonderer Trend sind sogenannte "Shakets*" - sie sind mehr als ein Hemd, aber weniger als eine Winterjacke. Es gibt sie in so vielen Varianten, dass sie zu Frauen aller Figurtypen passen. "Das Tolle an den Übergangsjacken ist: Wir können sie sehr lange tragen", sagt unsere Mode-Expertin Tanja Comba. Shaket & Co. sind also eine Anschaffung, die sich lohnt.

Dieses Modell trägt unsere Fashionista Tanja Comba:

🛒 Zum Angebot: Jacke 'Selma' von Pieces*.

Große Frauen brauchen lange Jacken

Langes Shacket in Karomuster.
Langes Shacket von Noisy May.
© Noisy May

Die karierten Trendjacken müssen auch gar nicht derb und burschikos wirken. Bei kleinen Frauen kann das Muster schnell zu viel werden und optisch stauchen. Ein unifarbenes Kleid darunter macht den Look weiblich und streckt optisch. Ruhige unifarbene Töne unter den Karomustern neutralisieren das Muster quasi, lassen es ruhiger wirken.

🛒 Zum Angebot: Kurze Jacke Mali von Noisy Mai*

Für große Fragen ab 1,70 Meter sind lange Jacken besser, sie vertragen auch mehr Muster und können kaschieren. In hellen Tönen wie beige wirken die Jacken besonders edel.

🛒 Zum Angebot: Langes Shacket von H&M

Die Trend-Jacken im Herbst 2020

Pastellrosa Lederjacke.
Lederjacke Bikerprincess von Freaky Nation.
© Freaky Nation

Lederjacken - in allen Farben und Formen
Besonders schmeichelnd sind Bikerjacken – ganz zart in pastellfarben* und mit mädchenhaftem Blümchenkleid in kurz oder lang kombiniert. Solche Looks passen übrigens auch zu kurvigen Frauen. Besonders beliebt ist aber der Lederblazer*. Mit ihm werden die Outfits eleganter - und mit seinem überhüftlangen Schnitt ist er ein echter Figurschmeichler, denn er gleicht große Proportionen aus.

🛒 Zum Angebot: Lederjacke Bikerprincess von Freaky Nation*
🛒 Zum Angebot: Blazer aus Kunstleder von Zara*

Die gute alte Jeansjacke
Ein Trend, den ganz viele Frauen sicher noch im Schrank haben. Mit ihr wirkt jeder Look cool und lässig. Egal ob sexy mit Lederleggings und Highheels oder sehr weiblich und bequem gestylt mit Maxikleid und Boots.

Hier finden Sie eine Übersicht von Jeansjacken*

Karierte Hemdjacke von Only.
Diese karierte Hemdjacke ist von Only.
© Only

Karojacken
Das gleiche Modell* total anders gestylt. Bei Carola mit enger Jeans und elegant mit Pumps. Der Gürtel in der Taille zaubert eine Sanduhr-Silhouette und lässt uns schlank wirken. Im Video sehen Sie, wie die Karojacke bei Nadine total lässig kombiniert ist – mit weiter Jeans und Sneakern. Wichtig, damit es nicht sackig wirkt: Das Dekolletee wird betont.

🛒 Zum Angebot: Karierte Hemdjacke von Only*

Die Möglichkeiten, sich in diesem Herbst mit einer Übergangsjacke trendig warm zu halten und sich dabei sogar ein wenig schlank zu schummeln, sind also vielfältig. 

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.