"Ein Experiment mit offenem Ausgang"

Trotz Inzidenz über 100: NRW schafft Kontakt-Nachverfolgung in Restaurants und Bars ab

Gäste müssen in Bars und Restaurants in NRW jetzt keine Daten zur Nachverfolgung mehr hinterlassen.
Gäste müssen in Bars und Restaurants in NRW jetzt keine Daten zur Nachverfolgung mehr hinterlassen.
© imago images/Ralph Peters, Ralph Peters via www.imago-images.de, www.imago-images.de

24. August 2021 - 10:35 Uhr

Innengastronomie in NRW dürfen nur Geimpfte, Genesene oder Getestete nutzen

Laut der seit Freitag gültigen Corona-Schutzverordnung müssen die Restaurants, Cafés und Kneipen in NRW nicht mehr festhalten, wer von wann bis wann bei ihnen war. Diese Kontaktdatenerfassung hatte dabei helfen sollen, Infektionsketten besser nachverfolgen zu können und die Pandemie dadurch einzudämmen. Wegen gestiegener Infektionszahlen dürfen die Innengastronomie in NRW inzwischen nur noch Geimpfte, Genesene und Getestete (3G) nutzen - ihre Namen samt Anschrift und Telefonnummer oder Mailadresse werden nicht mehr erfasst.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Kontaktdaten seien nur selten von den Behörden erfasst worden

Der Restaurantverband Dehoga hat den Wegfall der Gästelisten-Pflicht in der Corona-Pandemie begrüßt. Man habe zwar bereitwillig mitgemacht und die Kontaktdaten der Gäste dokumentiert, obgleich dies ein hoher bürokratischer Aufwand gewesen sei, sagte ein Sprecher des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes NRW am Sonntag.

Allerdings seien die erfassten Kontaktdaten nur äußerst selten von den Behörden abgefragt worden. "Daher war es fraglich, ob Aufwand und Nutzen der in der Gastronomie erfassten Kontaktdaten bei der Pandemiebekämpfung in einer vertretbaren Relation standen."

Lese-Tipp: Mehr Freiheiten mit 3G: In diesen Bundesländern sind Regeln nicht mehr nur von der Inzidenz abhängig

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Zuversicht der Landesregierung in die 3G-Strategie

Beim Deutschen Städtetag rief dieser Aspekt des Corona-Kurses Stirnrunzeln hervor. "Der Verzicht auf die Dokumentationspflicht ist ein Experiment mit offenem Ausgang", sagte der Geschäftsführer des Städtetages NRW, Helmut Dedy, der "Rheinischen Post". "Die Städte hoffen sehr, dass die Zuversicht der Landesregierung in die 3G-Strategie in der Realität greift." (dpa, jos)

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona

10 Fakten zur Corona-Impfung

Für viele Menschen rückt der erste Corona-Impftermin immer näher. Aber noch sind viele Fragen offen und täglich kommen neue hinzu. Wann kann ich mir einen Termin machen? An wen kann ich mich für einen Impftermin wenden? Darf ich mir meinen Wirkstoff selbst aussuchen und muss ich nach der Impfung die AHA-Regeln beachten? Sollte ich mich impfen lassen, obwohl ich schon Corona hatte? Diese und weitere Fragen beantworten wir hier in unserer Web-Story.

TVNOW-Doku "Kinder in der Corona-Krise"

Das Coronavirus hält die Welt seit mehr als einem Jahr in Atem und ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Wie geht es unseren Kindern in der Pandemie und wie wirken sich z. B. Lockdown-Beschränkungen auf sie aus? In der TVNOW Dokumentation "Kinder in der Corona-Krise" erzählen Kinder und Jugendliche, was ihre größten Herausforderungen sind.

Auch interessant