Nach dem Mittagsschlaf war sie vom Hals abwärts gelähmt

Nach Rückenmarksentzündung: Model Sonia Vera kämpft sich ins Leben zurück

28. Oktober 2020 - 12:23 Uhr

Transverse Myelitis hat Sonia gelähmt

Weil sie sich nicht ganz wohl fühlte, legte Sonia Vera sich an einem Samstag 2017 zu einem Mittagsschlaf hin, statt mit ihrem Mann Tennis spielen zu gehen. Als sie von ihrem Nickerchen erwachte, war nichts mehr wie vorher: Das Model war vom Hals abwärts gelähmt. Bis heute kämpft Sonia Vera hart dafür, ihre Bewegungsfähigkeit und damit ihre Selbstständigkeit wiederzuerlangen.

Die 47-Jährige ist an einer sogenannten transversen Myelitis erkrankt, einer Entzündung des Rückenmarks, die in vielen Fällen heilbar ist. Welche Prognose die Ärzte für die gebürtige Venezolanerin haben und wie Sonia Vera ihr erstes Fotoshooting im Rollstuhl meistert, sehen Sie im Video.

Spontane Lähmung: Kann das jedem passieren?

Seit zweieinhalb Jahren setzt Sonia Vera nun schon alles daran, gesund zu werden und ihre Bewegungsfähigkeit zurückzuerlangen. Vor ihrer Erkrankung hatte sie, wie wohl die meisten anderen, noch nie etwas von einer transversen Myelitis gehört. Wie häufig ist dieses Phänomen –und kann eine solche plötzliche Lähmung jedem passieren?

Prof. Dr. Reinhard Dengler, Neurologe in Hannover, hat ähnliche Fälle in seiner Laufbahn schon ein paarmal gesehen. Hier habe es allerdings Vorzeichen gegeben: "Das waren akute Bandscheibenvorfälle im Halsbereich, einmal ist bei schwerer Osteoporose ein Wirbel spontan gebrochen", erklärt er im RTL-Interview. Auch Durchblutungsstörungen im Rückenmark könnten in seltenen Fällen vorkommen. Häufig sei ein solches Phänomen aber nicht.

Vorbeugen könne man laut Prof. Dr. Dengler nur, wenn schon Beschwerden da sind und man diese auch ernst nimmt – etwa bei einem Bandscheibenvorfall. Sonia Vera dagegen hatte keine Vorerkrankungen. Und auch, was genau die Krankheit bei ihr ausgelöst hat, ist bis heute nicht bekannt.

Sonia Vera sammelt Geld für eine Stammzellentherapie

Die Hoffnung, irgendwann wieder laufen zu können, gibt der 47-Jährigen Kraft. Helfen soll ihr dabei jetzt eine Stammzelltherapie, die sie in den kommenden Monaten machen will. Bisher fehlt ihr aber noch das Geld von umgerechnet 71.000 Euro. Deshalb hofft sie jetzt auf die Unterstützung von außen durch eine "Gofundme"-Kampagne.