Er klammerte nur noch an einem Stock

Todes-Drama in Oldenburg: Mutige Polizisten retten 27-Jährigen vorm Ertrinken

In der Nähe der Industrieanlagen ist es zu dem schrecklichen Vorfall gekommen.
In der Nähe der Industrieanlagen ist es zu dem schrecklichen Vorfall gekommen.
Pixabay

Dieser Mann hatte gleich mehrere Schutzengel: Aus bisher ungeklärten Gründen landet er am Samstagabend in Oldenburg in dem Fluss Hunte und kann sich selbst nicht aus dem eiskalten Wasser retten. Doch die Hilfe naht – in Form zweier Polizeibeamter.

Ertrinkender klammert sich an Stock

Zeugen waren laut Polizeiangaben auf die lebensbedrohliche Situation aufmerksam geworden. Als die Polizei vor Ort eintrifft, sind Jugendliche an der Kaimauer. Sie halten dem 27-Jährigen einen Stock hin, an den er sich notdürftig klammert. Doch von Sekunde zu Sekunde schwinden seine Kräfte immer weiter und er droht, den Kampf gegen das Ertrinken zu verlieren.

Lese-Tipp: Heldenhafter Vater ertrinkt, als er seine Tochter retten will

Polizei sucht nach Zeugen

Also springen zwei Beamten in den Fluss, stützen den 27-Jährigen, halten ihn so über Wasser – und retten ihm damit wohl das Leben. Endlich trifft auch die Feuerwehr ein, so kann der Mann aus dem Fluss geborgen und mit starken Unterkühlungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Beamten bleiben bei dem auch für sie nicht ungefährlichen Einsatz unverletzt.

Warum ist der Mann überhaupt im Wasser gelandet? Bisher habe man noch nicht mit ihm über den schrecklichen Unfall sprechen können, erklärt ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Mögliche Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0441/7904115 bei der Polizei zu melden. (dka)