"Team Wallraff" deckt katastrophale Hygienemängel auf

Ranziges Fleisch und abgelaufene Soßen: Burger King verkauft Gammel-Lebensmittel an ahnungslose Kunden

Burger King verkauft Gammel-Lebensmittel an Kunden "Team Wallraff" deckt auf
19:15 min
"Team Wallraff" deckt auf
Burger King verkauft Gammel-Lebensmittel an Kunden

6 weitere Videos

Drastische Hygienemängel, abgelaufene Lebensmittel und Ausbeutung der Mitarbeiter: Was „Team Wallraff“ vor acht Jahren bei Undercover-Recherchen bei Burger King vorfand, führte zur Schließung von 89 Filialen der Fast-Food-Kette – und dem Versprechen, es künftig besser zu machen. Doch was hat sich seitdem wirklich getan? Hat Burger King aus seinen Fehlern gelernt? Sind die verwendeten Lebensmittel jetzt immer frisch? Und wird stärker auf Hygiene geachtet? Um das zu überprüfen, ist das „Team Wallraff“ erneut undercover gegangen – und hat keine Verbesserungen feststellen können!

Lese-Tipp: Ekel, Ausbeutung und Skandale: "Team Wallraff“ erneut undercover bei Burger King

Alte Lebensmittel werden mit neuem Etikett wieder "frisch" gemacht

Essen wir in Restaurants oder Fast-Food-Ketten, müssen wir uns als Kunden darauf verlassen, dass alle Lebensmittel frisch und haltbar sind, damit wir nicht unwissentlich unsere Gesundheit gefährden. Sind Lebensmittel abgelaufen oder offensichtlich nicht mehr genießbar, sollten sie also nicht mehr verkauft und entsorgt werden.

Auch der Fast-Food-Riese Burger King hat hierfür strenge Regularien, die genau vorgeben, wann welches Produkt nicht mehr frisch genug ist – zumindest in der Theorie. Denn wie Reporter Alexander bei seinem Undercover-Einsatz in einer Burger-King-Filiale in Bernau bei Berlin feststellen musste, sieht die Realität offenbar ganz anders aus: Sind Salat, Käse und Soßen hier laut Haltbarkeitsdatum abgelaufen, wird einfach ein neues ausgestellt. Alter Bacon bekommt kurzerhand ein neues Etikett und ist damit – zumindest auf dem Papier – wieder frisch.

Haltbarkeitsdaten werden immer wieder verlängert

Was klingt wie eine unglaubliche Ausnahme, bestätigt auch eine Informantin im Gespräch mit Investigativ-Journalist Günter Wallraff. Sie hat mehrere Jahre für Burger King gearbeitet und sagt, dass Lebensmittel immer wieder verlängert werden, bis sie leer seien.

An den Gästen scheint das nicht spurlos vorbeigegangen zu sein: „Viele haben Magenprobleme gekriegt. Wir hatten viele Gäste, die gerade im Internet über die Bewertungen geschrieben haben, dass sich der Magen rumgedreht hat. Viele Gäste kamen auch wieder, weil der Salat braun war oder die Tomate so komisch aussah. Viele haben ihr Essen wiedergebracht.“

Lese-Tipp: Neue "Team Wallraff"-Folge: Burger King – Angestellten-Ausbeutung mit System?

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Alte Soßen einfach aufgefüllt

Vor allem, dass meist ungekühlte Soßenflaschen mit abgelaufenem Inhalt bei unserem Undercover-Einsatz in Bernau bei Berlin immer wieder aufgefüllt werden, ohne den alten Inhalt zu entsorgen und die Flasche zu reinigen, macht Kochprofi Ronny Loll sprachlos. Dieses Vorgehen sei nicht erlaubt, erklärt er im Gespräch mit Undercover-Reporter Alexander.

„In der Küche lernt man, dass das, was zuerst reinkommt, auch zuerst verbraucht werden muss.“ Fülle man alte Flaschen einfach auf, habe man hingegen keine Kontrolle mehr über das Produkt. Zudem gebe es klare Anweisungen dazu, wann ein Produkt vernichtet werden müsse, wenn es in der Flasche war. „Wer soll da noch wissen, wann da wo was reingekommen ist? Das wird dann irgendwann schon kriminell.“

Lese-Tipp: Vom Müll in die Küche: Maden-Invasion bei Burger King!

Lauwarme Handwäsche statt Reinigung in der Spülmaschine

Werden Behälter dann gespült, müssten sie eigentlich bei hohen Temperaturen in einer Spülmaschine gereinigt werden. Das Problem: Burger King hat keine Geschirrspüler. Alle Küchenutensilien werden per Hand gereinigt.

„Das gleiche Problem hatten wir auch schon 2014“, erinnert sich Ronny Loll. „Ich kann es mir nach wie vor nicht erklären, dass man eine Gastronomie betreiben darf, wenn es keinen Geschirrspüler gibt. Ich muss Geschirr in der Spülmaschine sauber machen, das kann ich mit der Hand nicht sauber und hygienisch rein bekommen. Ich muss eine gewisse Temperatur haben, damit ich eine Keimfreiheit hinbekomme. Ich muss es desinfizieren, das muss wieder rein sein, als wäre nichts drin gewesen.“

Lese-Tipp: "Team Wallraff" entdeckt Mäuse bei Burger King – Informant: "Die gehören quasi zum Inventar"

Schimmel-Brötchen wurden weiter verkauft

Auch mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum bei den Burger-Brötchen scheint man es es bei Burger King offenbar nicht so genau zu nehmen. „Wir hatten Long Buns, die haben schon angefangen zu schimmeln, weil sie schon drei Monate abgelaufen waren. Und die wurden trotzdem weiter verwendet“, erklärt uns die Informantin.

Während seines Undercover-Einsatzes beobachtet Reporter Alexander immer wieder, wie alte und schon harte Brötchen für die Burger verwendet werden. Damit der Kunde es nicht merkt, werden Brötchen teilweise getoastet.

Kein Händewaschen nach der Toilette

Wie der Undercover-Einsatz von Reporter Alexander zeigt, bestehen die hygienischen Mängel aber nicht nur in der Verlängerung von Haltbarkeitsdaten. Auch die Hygiene der Mitarbeiter lässt teils zu wünschen übrig. Händewaschen vor dem Kontakt mit Lebensmitteln, nach der Zigarette, dem Müllentsorgen oder gar nach dem Toilettengang scheint in vielen Fällen nicht für nötig befunden zu werden. Die Burger werden anschließend mit bloßen Händen und ohne Handschuhe für die Gäste zubereitet.

Stellungnahme Burger King

Appetitlich ist definitiv etwas anderes! Wir haben die „Burger King Deutschland GmbH“ um Stellungnahme gebeten. Sie schreibt:

„Wir nehmen – genau wie unsere Franchisepartner*innen – diese Vorwürfe sehr ernst. Burger King Deutschland toleriert keinerlei Missachtung seiner hohen Standards. (...) Die Prozesse werden optimiert: Erneutes Training des Restaurant-Managements, insbesondere in den Bereichen Lebensmittelsicherheit, Hygiene und vegane Zubereitung; die Trainings finden persönlich sowie digital (in verschiedenen Sprachen) statt.“

Schon in der Vergangenheit hat sich der Burger-Riese nach „Team Wallraff“-Recherchen entschuldigt und Besserungen versprochen. Ob sie dieses Mal wirklich umgesetzt werden? „Team Wallraff“ bleibt dran. (akr)

Video-Playlist zu "Team Wallraff"

Playlist: 7 Videos