2019 M01 9 - 12:18 Uhr

Frühstück als Gesundheitsvorsorge

Frühstücken ist gesund – da sind sich Forscher einig. Jetzt belegt eine deutsche Studie, dass regelmäßiges Frühstücken das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, deutlich senkt. Und Frühstücken hat sogar noch mehr Vorteile.  

Diabetes-Risiko steigt mit jedem Tag ohne Frühstück

Diese neue Auswertung von sechs Studien zeigt, dass schon ein Tag ohne Frühstück das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, um sechs Prozent erhöht. Mit jedem weiteren Tag ohne Frühstück steigt das Risiko einer späteren Diabetes-Erkrankung auf bis zu 55 Prozent.

Die Studie der Deutschen Diabetes-Zentrums in Düsseldorf hat dafür 96.000 Probanden und deren Frühstücksgewohnheiten ausgewertet.

Diabetes Typ 2 tritt auf, wenn der Körper eine Insulinresistenz aufbaut. Das Hormon ist dafür verantwortlich, den Blutzuckerspiegel nach dem Essen zu senken, indem es Zellen anregt den Zucker aufzunehmen.

Frühstücken hat viele Vorteile

Als Frühstück eignet sich eine ausgewogene Mahlzeit bestehend aus Obst, Proteinen und Kohlenhydraten. Ein Haferflocken-Müsli mit frischem Obst und Joghurt liefert dem Körper schon zu früher Stunde alles was er braucht, um mit viel Energie in den Tag zu starten.

Wer mit einer gesunden Mahlzeit seinen Tag beginnt, bringt seinen Stoffwechsel ordentlich in Schwung. Anstatt wie in der Nacht, Zucker in Fettzellen zu lagern, benutzt der Körper ihn um Energie zu gewinnen. Ein reichhaltiges Frühstück hilft daher auch beim Abnehmen.