RTL News>Verbrauchertests>

Spülmittel im Warentest: Diese Discounter-Alternativen können „gut“ mit dem Sieger mithalten

Absolute Glanzleistung

Stiftung Warentest: Das ist das beste Spülmittel

Geschirr wird per Hand abgewaschen
Beim Abwasch sind manche Handspülmittel deutlich leistungsstärker als andere
iStockphoto

Auch mit der besten Spülmaschine kommt man nicht drum herum, manches von Hand zu säubern – Stichwort: Pfanne. Dafür gibt es eine große Produktauswahl: vom klassischen Spülmittel über Konzentrat bis hin zu solchen, die besonders sanft zu den Händen und/oder der Umwelt sein sollen. Stiftung Warentest hat jetzt ordentlich Dreck in der Laborküche gemacht und 25 Handgeschirrspülmittel auf ihre Reinigungsleistung, Ergiebigkeit und Hautverträglichkeit untersucht. Ein Markenprodukt hatte dabei die Nase ganz klar vorne.

So wurden die Spülmittel getestet

Im Test mussten die Spülmittel sich diversen Herausforderungen stellen: Mehr als tausend verschmutzte Edelstahlbleche mussten saubergewischt werden, außerdem Pfannen mit angebackenem Fett, Töpfe mit verkrusteten Nudeln und Teller mit eingetrockneten Speiseresten wie Hack, Eigelb oder Haferflocken. Das Test-Team prüfte, ob nach dem Wischen ein Fettfilm zurückbleibt, wie effektiv das Einweichen mit den Spülmitteln ist und wie viele Teller man in fünf Liter Spülwasser sauberbekommt, bis die Schaumdecke dauerhaft einreißt – das heißt, bis das Spülwasser „erschöpft“ ist.

Neben der Handhabung (Anwendungshinweise, Handlichkeit der Verpackung, Dosierung usw.) wurde natürlich auch untersucht, wie verträglich die Spülmittel sind: Hierfür wurden Prüfpersonen Testpflaster mit dem verdünnten Produkt für 24 Stunden auf den Rücken geklebt, ein Dermatologe beurteilte anschließend den Zustand der Haut. Auf kritische Konservierungsstoffe und die jeweilige Gewässerbelastung wurde ebenfalls geachtet.

Lese-Tipp: Geschirrspül-Tabs im Test: So gut sind günstige Marken

Das ist das beste Handspülmittel

Das Ergebnis: Spülmittel-Konzentrate lieferten eindeutig bessere Ergebnisse als Klassik-Produkte. Der Testsieger ist das Pril Kraft Gel Ultra Plus 5+ („sehr gut“, Note 1,5, 1,15 Euro pro 450 ml): Es reinigt am besten und zeigt beim Einweichen von eiweiß-, fett- und stärkehaltigen Verkrustungen seine Stärke. Auf den Plätzen 2 bis 3 folgen mit dem Gesamturteil „gut“ folgende Spülmittel mit jeweils demselben Preis (1,15 Euro pro 500 ml):

  • Aldi Alio Ultra Classic 5 in 1, Note 1,8
  • Dm Denkmit Ultra Multi-Power 5, Note 1,9
  • Lidl W5 Ultra-Power, Note 1,9
Lese-Tipp: Achtung! Diese Putzmittel sollten Sie auf keinen Fall mischen
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Die Schlusslichter im Test

Als Öko- oder Sensitiv-Produkt ausgelobte Spülmittel hatten im Test das Nachsehen, sie sind alle nur „ausreichend“ – vor allem, weil ihre Reinigungsleistung mit den Konzentraten nicht mithalten kann. Das Schlusslicht ist das „Gut & Günstig Classic mit frischem Apfelduft“ von Edeka (0,85 Euro pro 500 ml). Es enthält vergleichsweise hohe Mengen Natriumpyrithion, ein für Wasserorganismen hochgiftiges Konservierungsmittel. Gesamturteil: „mangelhaft“ (Note: 4,6).

Nur geringfügig besser ist die Frosch Aloe Vera Spül-Lotion (1,40 Euro pro 500 ml) – sie schont die Haut zwar etwas mehr als andere Produkte, ist aber in puncto Reinigung und Ergiebigkeit nur „ausreichend“: Note 4,5. Das Pril Original 5+ (1,15 Euro pro 675 ml) enthält Methylisothiazolinon – wer dagegen allergisch ist, kann bei Hautkontakt Ausschlag bekommen, deshalb reicht es nur für „ausreichend“ (Note 4,3).

Alle Testergebnisse finden Sie auf test.de. (rka)