Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Die besten DIY-Methoden

So bessern Sie Dellen und Kratzer am Auto selbst aus

03. Februar 2021 - 16:47 Uhr

Kratzer im Lack und Dellen im Wagen? Nicht immer muss die Werkstatt ran

Kleine Dellen und Kratzer im Auto muss man nicht immer in der Werkstatt reparieren lassen. Es gibt einige – sogar sehr kostengünstige – Hilfsmittel, mit denen sich die Schäden auch ganz einfach selbst beheben lassen.

Unsere Testerin Helena hat Lack- und Dellen-Reparatur-Gadgets aus dem Internet – alle kosten zwischen fünf und 30 Euro - ausprobiert. Ob die günstigen DIY-Tools aus dem Netz etwas taugen, sehen Sie im Video.

So entfernen Sie Kratzer im Lack selbst

Kratzer im Autolack sind nicht nur unschön und ärgerlich, sondern können auch zu Rost führen. Nämlich dann, wenn durch den Kratzer bereits das darunterliegende Blech freigelegt wird. Daher ist es wichtig, einen Kratzer so schnell wie möglich auszubessern. Tiefergehende Schrammen sollten Sie am besten in der Werkstatt vom Profi behandeln lassen. Liegt der Kratzer nur an der Oberfläche, gibt es einige Möglichkeiten, wie sie die Schönheitsreparatur ganz einfach selbst vornehmen können.

Autopolitur

Sind die Schrammen so fein, dass Sie beim Darüberfahren mit dem Fingernagel nicht hängenbleiben, kann schon eine handelsübliche Autopolitur helfen. Denn darin sind winzige Schleifpartikel enthalten, die die Kratzer glätten. Der ADAC empfiehlt, die zu behandelnde Stelle erst einmal vorsichtig mit warmem Wasser oder aufgeschäumtem Autoshampoo zu reinigen, um keine Schmutzpartikel in den Lack einzureiben, und anschließend noch einmal mit Reinigungsbenzin nachzusäubern. Nach dem Trocknen tragen Sie dann die Politur in vorsichtigen, kreisenden Bewegungen auf.

Lackstift

Schnelle und vor allem kostengünstige Hilfe versprechen auch Lack-Korrekturstifte, die man online schon für unter zehn Euro bekommt. Mit diesen können Steinschläge oder Kratzer einfach "übermalt" werden. Auch hier ist wichtig, dass sie die betroffene Stelle vor der Behandlung sanft mit Wasser reinigen. Für eine möglichst effektive Ausbesserung sollten Autobesitzer unbedingt eine Farbe wählen, die auf den exakten Farbcode ihres Wagens abgestimmt ist. Genau passende Lackstifte können Sie beim jeweiligen Hersteller ihres Autos bestellen. Tragen Sie abschließend noch eine Versiegelung auf, damit das Ergebnis möglichst wetterbeständig ist.

Kratzer-Entferner-Schwamm

In den Schwämmen, die für um die 15 Euro im Netz angeboten werden, befinden sich kleine Partikel, die die Lackfläche abschleifen und Kratzer verschwinden lassen sollen. Ob das wirklich funktioniert, testen wir im Video.

Übrigens: Vom angeblichen Geheimtipp Zahnpasta zum Ausbessern von Kratzern rät der ADAC ab. Die kleinen Partikel in der Paste sind für die empfindliche Autolackierung zu grob – die Kratzer könnten dadurch noch größer werden.

LESE-TIPP: Kennen Sie ihre Funktion? Darum haben Autos schwarze Punkte auf der Windschutzscheibe

So entfernen Sie Dellen im Auto selbst

Delle im Auto
Dellen mit scharfen Kanten sollte man lieber in der Werkstatt korrigieren lassen. Andere lassen sich auch selbst reparieren.
© iStockphoto, sb-borg

Wie bei Kratzern gilt auch bei Dellen: Nicht alles lässt sich einfach selbst beheben. Entdecken Sie in der Delle einen Knick oder einen scharfkantigen Außenrand? Dann lieber ab in die Werkstatt! Ist die Delle gleichmäßig nach innen geformt und hat weiche, runde Außenränder, kann selbst Hand angelegt werden. Und zwar so:

Heißes Wasser

Im besten Fall können Sie die Delle kinderleicht und praktisch kostenlos reparieren: mit heißem Wasser! Gießen Sie das Wasser großzügig über die beschädigte Stelle. Mit etwas Glück springt das Blech allein durch die Wärme schon wieder in seine Ursprungsform zurück. Bei Dellen an den Plastikteilen des Wagens ist dieser Trick übrigens besonders erfolgsversprechend!

Saugglocke

Reicht heißes Wasser alleine nicht, können Sie versuchen, ob sich die Delle mit Unterdruck herausziehen lässt. Dafür können Sie bei flachen Dellen zum Beispiel eine Saugglocke einsetzen. Wichtig ist, dass Sie auch hier vorab das Blech erwärmen, entweder mit heißem Wasser oder einem Föhn. Das macht den Lack biegsam, denn dieser kann sonst beim Zurückbeulen springen!

Schwerlast-Saugnäpfe

Ist die Saugglocke zu schwach, probieren Sie es mit Schwerlast-Saugnäpfen. Die kleinen Saugnäpfe haben viel Power, eignen sich augrund ihrer Größe aber auch für kleine Dellen. Sie bekommen sie bereits für unter zehn Euro im Heimwerkerbedarf oder Online.

Dellen-Reparatur-Set

Apropos Online: Dort werden auch ganze Sets zum Beseitigen von Dellen und Beulen angeboten, die die Schönheitsreparaturen auch für Anfänger kinderleicht machen sollen. Wir haben ein solches Set ausprobiert. Ob das Auto danach dellenfrei war, sehen Sie im Video.

LESE-TIPP: Einfach genial! 7 Lifehacks, mit denen Sie bei der Autoreinigung richtig viel Zeit sparen

Auch interessant