Für einen sicheren Schlaf

Schlafsack für das Baby: Das muss beachtet werden

Ein Schlafsack sorgt für einen sicheren Schlaf beim Baby.
© picture alliance/imageBROKER

10. September 2020 - 11:08 Uhr

Babyschlafsäcke: Schlaf mit sicherem Gefühl

Früher war das sogenannte "Pucken" üblich, um ein Neugeborenes ruhig schlafen zu legen. Ist das Baby auf der Welt, vermisst es die Enge der Gebärmutter und hat sich noch nicht an das Gefühl gewöhnt, manchmal ohne Körperkontakt zur Mutter dazuliegen. Das erschwert schnell einmal seinen Schlaf. Heute bekommt das Baby einen Babyschlafsack, der aber nicht nur die Enge im Mutterleib ersetzt, sondern auch weit besser und sicherer als eine Bettdecke mit Kissen ist. Schlafsäcke fürs Baby sind so gut wie nie verantwortlich für den gefürchteten plötzlichen Kindstod, da sie sich nicht über die kleine Nase legen und die Luftzufuhr blockieren können.

Ab wann ist ein Babyschlafsack notwendig?

Manche Eltern bringen den Schlafsack fürs Kind bereits ins Krankenhaus mit. Zu Hause sollte er auf jeden Fall einsatzbereit sein, wenn Mutter und Kind das erste Mal zusammen über die Türschwelle treten. Ob das Baby nun langfristig bei den Eltern im Bett schläft oder nach einer Weile ins Gitterbett umzieht, der Schlafsack ist genau richtig für seine Bedürfnisse. Das Baby wird der Jahreszeit entsprechend warm gehalten und lernt gleichzeitig, mit dem Schlafsack gut in den Schlaf zu finden.

Warum lieber Schlafsack als Bettdecke?

Der plötzliche Kindstod ist das Schlimmste, was jungen Eltern passieren kann. Leider ist noch nicht vollständig geklärt, warum das passieren kann. Scheinbar völlig gesunde Babys wachen auf einmal nicht mehr auf. Es gibt vermutlich mehrere Ursachen für den PKT, eine davon scheint die Bettdecke bei Säuglingen zu sein. Die Atemluft kann sich durch die Schlafposition verändern und es kann sich die Bettdecke gefährlich über die Nase legen und dadurch ebenfalls die Qualität der Atemluft beeinträchtigen. Ein Kopfkissen für kleine Babys verschlimmert diese Ausgangslage nur noch. In einem Babyschlafsack dagegen kann all das nicht passieren.

Worauf achten beim Schlafsack-Kauf?

Ein Schlafsack ist fürs Baby also genau das Richtige – von Anfang an. Doch worauf kommt es bei einem guten Modell an? Berücksichtigen Sie beim Kauf folgende Aspekte:

  • handelt es sich um einen dünnen Sommer- oder einen warmen, gefütterten Winter-Schlafsack?
  • sind alle verwendeten Textilien frei von Schadstoffen?
  • lässt sich der Schlafsack auch heiß waschen, falls er stark verschmutzt werden sollte?
  • besteht er aus natürlichen Materialien wie Baumwolle? (Diese halten die Wärme besonders gut und geben sie auch wieder ab)

Natürlich spricht auch nichts gegen ein schönes Design. Denn wenn die Qualität stimmt, darf er zum Interieur des Kinderzimmers passen.

In unserem Kinderschlafsack-Test nehmen wir für Sie die besten 10 Babyschlafsaäcke unter die Lupe - mit einem Gewinner.