Für einen sicheren und geruhsamen Baby-Schlaf

Bettgitter: Schutz und Geborgenheit für Ihr Baby

Bettgitter bieten Sicherheit und Geborgenheit für einen geruhsamen und entspannten Babyschlaf. Welche Arten von Bettgittern es gibt und was bei der Auswahl beachtet werden sollte, verraten wir hier.
Bettgitter bieten Sicherheit und Geborgenheit für einen geruhsamen und entspannten Babyschlaf. Welche Arten von Bettgittern es gibt und was bei der Auswahl beachtet werden sollte, verraten wir hier.
© iStockphoto, Andreas Fitz

14. September 2020 - 15:59 Uhr

Bettgitter bieten Schutz und Geborgenheit

Wenn Ihr Baby lebhafte Träume hat, bewegt es sich manchmal stark im Schlaf. Damit Ihr Kind nicht aus dem Bett fällt, können Sie dieses mit einem praktischen Bettschutzgitter für Babys versehen. Dieses Gitter verhindert außerdem, dass die Bettdecke herunterrutscht und sich das Kind in der Nacht verkühlt. 

Ab wann kommen Bettschutzgitter zum Einsatz?

Als Säugling und Baby im Krabbelalter liegt der Nachwuchs wohlbehütet in einem Gitterbettchen, das sowohl Schutz als auch Behaglichkeit vermittelt. Mit einem Kindesalter von eineinhalb bis zwei Jahren hat das Gitterbett meist ausgedient. Das Gitter verschwindet und das Babybett wird zu einem Juniorbett umgebaut oder ein größeres Modell wird angeschafft. Für den Nachwuchs ist das ungewohnt und manchmal etwas befremdlich. Ein separates Schutzgitter hingegen verwandelt das Bett in ein behagliches Nest und lässt sich bei Bedarf ganz leicht nach unten klappen.

Bettschutzgitter aus Holz oder textilem Gewebe?

Bei der Anschaffung eines Bettschutzgitters für Ihr Baby haben Sie die Wahl zwischen Bettgittern aus Holz und Schutzgittern mit Metallrahmen und Netzeinsatz. Die Modelle bestehen jeweils aus zwei miteinander verbundenen Teilen, von denen eines unter die Matratze geschoben beziehungsweise zwischen Matratze und Lattenrost eingeklemmt wird. Andere Modelle wiederum werden mit dem Kinderbettchen fest verschraubt. Handlicher ist die erste Variante, da sie sich jederzeit leicht entfernen lässt und somit auch bei Urlaubsreisen oder beim Besuch der Großeltern genutzt werden kann.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Bettgitter mit praktischem Klappmechanismus

Durch ein stabiles Gelenk lässt sich das Bettgitter herunterklappen, sodass der Nachwuchs bequem ins Bett klettern kann. Gleichzeitig bietet Ihnen diese Konstruktion die Möglichkeit, auf der Bettkante zu sitzen – beispielsweise um eine Gutenachtgeschichte vorzulesen. Beim Hochklappen rastet das Gitter wieder ein, sodass ein stabiler Schutz entsteht. Ideal sind Modelle, die sich für die Reinigung in einer Waschmaschine abziehen lassen. So bleibt das Kinderbettchen immer sauber. Wenn Sie dennoch ein Gitter aus Holz bevorzugen, sollten Sie auf die Verwendung ungiftiger Farben und Lacke achten. Anerkannte Prüfsiegel bieten Sicherheit.

Bettschutzgitter für Zuhause und unterwegs

Bettschutzgitter werden in unterschiedlichen Größen angeboten. Erhältlich sind sowohl kurze Modelle für umgebaute Juniorbetten als auch größere Modelle, die sich an einem Erwachsenenbett montieren lassen. Sie können sich aber auch für ein ausziehbares und höhenverstellbares Bettgitter entscheiden. Durch die einfache Art der Befestigung lassen sich die meisten Schutzgitter leicht montieren und demontieren. Zusammengeklappt benötigen sie nur wenig Stauraum und finden auch im Kofferraum eines Autos ihren Platz – ideal also, wenn Sie eine Reise ohne Kinderbettchen planen.