RTL News>News>

Schimmel in Container-Kita in Schortens: Kinder "spielten wochenlang im Schimmel" und wurden krank

Skandal in Schortens eskaliert - Bürgermeister weist Verantwortung von sich

Schimmel in Container-Kita - Vater: Unsere Kinder spielten hier wochenlang - und wurden krank

Vater: "Unsere Kinder spielten wochenlang im Schimmel" Schortens: Skandal in Container-Kita
02:09 min
Schortens: Skandal in Container-Kita
Vater: "Unsere Kinder spielten wochenlang im Schimmel"

30 weitere Videos

Es ist fast schon absurd, welche Szenen sich vor Kurzem in einer Kita im niedersächsischen Städtchen Schortens abgespielt haben. Wegen eines gesundheitsgefährdenden Schimmelbefalls in den Container-Räumen und ersten Vergiftungsanzeichen bei Kindern, haben Eltern dafür gesorgt, dass die Einrichtung geschlossen wird. Was ein Vater, der jetzt Anzeige erstattet hat, über Wochen erlebt hat und warum die Eltern erst spät vom Schimmel erfuhren – im Video.

Bis zu 50 Kinder betroffen

Die Container-Kita am Klosterweg strotzt nur so vor Schimmel – doch angeblich erst Monate später reagierte die Stadt. Weil in den Wintermonaten Feuchtigkeit durch das Dach der Stahlbauten gelangt ist, hatten sich Schimmelsporen wegen der Wärme im Inneren der Einrichtung gebildet, die leichtes Spiel hatten, sich ungehemmt zu vermehren. Im Januar hatten Erzieherinnen das Problem bemerkt. Erst rund vier Monate später, nachdem mehrere Kinder über gesundheitliche Probleme wie Asthma und Nesselsucht geklagt hatten, erfuhren die Eltern durch einen anonymen Tipp einer Erzieherin von den Missständen. Zu diesem Zeitpunkt soll der Schimmelbefall bereits große Ausmaße erreicht haben. Ein Gutachten hat die hohe Gesundheitsgefährdung mittlerweile bestätigt.

Nach einem Aufstand der Eltern und einer Klage gegen die Verwaltung soll die Kita geschlossen worden sein. Bis zu 50 Kinder seien betroffen, die jetzt in einer Turnhalle betreut werden.

Bürgermeister weist Verantwortung von sich

Eltern vor Container-Kita
Eltern vor Container-Kita
NonstopNews

Laut "NonstopNews“ seien die Eltern „wütend, enttäuscht und müde“. Wochenlang hätten sie auf die Schimmelbelastung und die daraus resultierende Gesundheitsgefahr hingewiesen, doch die Stadt, der Träger der Kita, habe erst jetzt reagiert. Die Elternvertreter fordern Aufklärung.

Bürgermeister Gerhardt Böhling weist die Verantwortung laut „ndr.de“ von sich und zeigt sich von dem Gutachten sogar überrascht: „Wir haben das von der Bauverwaltung begleitet, aber in der Verantwortung ist der Vermieter.“ Von Problemen sei er im Vorfeld nicht ausgegangen, dabei habe die Stadt bereits seit Monaten Kenntnis vom Schimmel, so die Kita-Eltern. (cch)