Sitzgelegenheit und Balanceübung

Babyschaukel: Was Sie bei der Auswahl und dem Kauf beachten sollten

Eine Babyschaukel bietet Ihrem Kind eine wippende SItzgelegenheit, die es nicht nur bei Laune hält, sondern auch eine wunderbare Balanceübung abgibt. Was Sie bei Auswahl und Kauf der Babyschaukel beachten sollten, erfahren Sie hier.
© iStockphoto

05. Mai 2020 - 8:40 Uhr

Die Babyschaukel: Schaukelspaß und Balanceübung in einem

Eine kindgerechte Babyschaukel hält Ihr Kind bei Laune. Von dem wippenden Sitz aus hat Ihr Liebling seine Umgebung gut im Blick und nimmt aktiv am gemeinsamen Familienleben teil.

Unseren Babyschaukel-Test mit einer Liste der besten Babyschaukeln finden Sie hier.

Babyschaukeln mit Wippfunktion

Eine Schaukel für das Baby bietet eine wiegende Bewegung und beruhigt auf diese Weise Ihr Kind. So brauchen Sie es nicht ständig im Arm zu halten, wenn es mal quengelt und beschäftigt werden möchte. Die Schaukelsitze lassen sich sicher aufstellen und federn unter dem Gewicht und den Bewegungen des Babys. Teilweise sind diese Sitze auch mit einem großen Griff ausgestattet, an dem Sie die Schaukel mit Baby hochheben können. So fällt es Ihnen leicht, Ihr Kind mit ins Wohnzimmer oder in den Garten zu nehmen.

Die Bauweise der Babyschaukel

Achten Sie beim Kauf einer Babyschaukel darauf, dass die Sitzschale, die Gurte sowie die Tragegriffe der Babyschaukel solide verarbeitet sind. Erst im zweiten Schritt geht es um die Auswahl zwischen Standardmodellen und Multifunktionssitzen. Neben den klassischen Schaukelsitzen für Babys gibt es Wippen mit integriertem Fußsack oder mit Musikfunktion. So verwandelt sich die Sitzgelegenheit in eine Art Spielzeug. Eine Babyschaukel, deren Liegefläche sich verstellen lässt, passt sich an die Tagesform Ihres Babys an. Wenn das Kind relativ flach liegt und nach oben blickt, weckt ein Mobilé am Bügelgriff sein Interesse.

Spezielle Eigenschaften der Babyschaukel: Pflege und Sicherheit

In einem wippenden Babysitz können Sie Ihr Kind füttern – das führt allerdings oft zu Flecken auf dem Sitz. Wenn sich der Bezug abnehmen lässt, ist eine bequeme Reinigung in der Waschmaschine möglich. Das Gestell wischen Sie einfach mit einem feuchten Tuch ab. Der Sitz sollte nur an einem sicheren Platz aufgestellt werden. Denn gerade wenn Ihr Kind viel strampelt, versetzt sich die Schaukel in heftige Bewegungen. Darum sollten Sie den Sitz auf dem Boden platzieren, sodass sich das Baby nicht verletzt, falls es doch einmal herausfällt.

Für welches Alter eignet sich die Babyschaukel?

Die Babywippen eignen sich für Kinder ab drei Monaten, deren Wirbelsäule bereits stabiler geworden ist. Durch die ergonomische Formgebung der Liegefläche wird der noch empfindliche Rücken abgestützt. Die Produktangaben der Schaukelsitze zeigen an, für welches Gewicht sie entwickelt wurden. Verstellbare Babyschaukeln kommen für größere Babys ab sieben Monaten infrage. Anfangs sollten Kinder nicht länger als 20 Minuten darin sitzen. Später kann sich dieser Zeitraum verlängern. Durch ein Drei- oder Fünf-Punkt-Gurtsystem stellen Sie sicher, dass Ihr Kleines nicht nach unten rutscht oder stürzt.