RTL News>

RTL-Umfrage: Zwei Drittel der Deutschen für Corona-Schnelltests bei Kindern

Exklusive RTL-Umfrage

Zwei Drittel der Deutschen für Schnelltests bei Kindern

20.10.2020, Israel, Ramat Gan: Eine medizinische Mitarbeiterin in Schutzausrüstung nimmt einen Abstrich bei einem Mädchen in einer Covid-19-Teststation auf einem Basketballplatz. Foto: Oded Balilty/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Trotz lauter Kritik, ist eine Mehrheit der Deutschen für Kinder-Schnelltests
OB mka abl, dpa, Oded Balilty

Große Zustimmung für Schnelltests

Die Corona-Neuinfektionen steigen und die Politik steht vor der Frage: Schulen und Kitas schließen oder offen halten? Besonders nach monatelangem Lockdown und Homeschooling steht die Bildung der Kinder für viele Politiker aber an erster Stelle. Einziges Mittel: Regelmäßige Schnell- und Selbsttests auch bei kleinen Kindern. Doch immer wieder gibt es Kritik, die unangenehmen Abstriche traumatisierten die Kinder. Aber wie ist die Meinung der Deutschen zu Schnelltests bei Kindern wirklich? Eine exklusive Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL und ntv ergab, dass die Kritiker deutlich in der Minderheit sind.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Auch Mehrheit der Eltern für Schnelltests bei Kleinkindern

Seit den Osterferien gilt für viele Bundesländer: Schule nur mit Coronatest! So zum Beispiel auch in Rheinland-Pfalz und ab Montag auch in NRW. Dann sollen auch Grundschulkinder zwei Mal pro Woche getestet werden. So es regt sich Widerstand. Schaut man in die Sozialen Netzwerke, gewinnt man schnell den Eindruck, die Zahl der Eltern, die Schnelltests für ihre Kinder ablehne, sei in der Überzahl.

Tatsächlich ist es laut einer aktuellen RTL-Forsa-Umfrage aber genau umgekehrt! Zwei Drittel der Deutschen befürworten, wenn Kinder in Kitas und Grundschulen regelmäßig getestet werden. Selbst bei Eltern, die Kinder unter 12 Jahren haben, ist eine Mehrheit (53 Prozent) für solche Tests.

+++ Lesetipp: So läuft der Schulalltag mit Coronatests +++

Zustimmung bei Älteren noch größer

Besonders hoch ist die Zustimmung bei den Über-60-Jährigen. Mehr als drei Viertel der Befragten sind der Meinung, dass auch kleinere Kinder regelmäßig gestestet werden sollten, um das Risiko einer Corona-Infektion zu verringern.

Möglicher Grund für die hohe Quote: Ältere gelten als Risikogruppe und erkranken deutlich häufiger an Covid-19.

TVNOW Doku "Zwischen Hoffnung und Tod - wer hat Schuld am deutschen Impf-Desaster?"

Könnten in Deutschland bereits mehr Menschen geschützt sein? Wer trägt die Schuld am Impf-Desaster? Die Bundesregierung? Die EU? Die Hersteller? Oder die Bundesländer? Die Dokumentation geht den Verantwortlichkeiten auf den Grund. Auf TVNOW: „Zwischen Hoffnung und Tod“

AUDIO NOW Podcast zum Thema Corona