Mit dem eigenen Song nach Malle

RTL-Reporterin wird Ballermann-Star - "Worauf habe ich mich da bloß eingelassen?"

RTL-Reporterin Madeline Zilch wagt das Experiment: Sie produziert einen Schlagersong und tritt damit am Ballermann auf. Mit Erfolg?
RTL-Reporterin Madeline Zilch wagt das Experiment: Sie produziert einen Schlagersong und tritt damit am Ballermann auf. Mit Erfolg?
RTL

von Madeline Zilch

„Ich hab ‘n Puff“ … und spätestens jetzt haben alle einen Ohrwurm, oder?

Ein Ballermann-Song spaltet das Land. Von Buxtehude bis an die Playa, vom Pfadfinder bis zum Versicherungsvertreter – plötzlich spricht jeder über Partyschlager. Die Lieder dominieren gerade die Top 10 Charts. Noch nie waren die Songs von der Insel so beliebt und umstritten zugleich. Aber wie wird eigentlich ein Ballermann-Song produziert und wie schwer ist es, damit einen Hit zu landen? Vor allem als Frau! Das will ich, RTL-Reporterin Madeline Zilch, wissen und wage ein Experiment.

Lese-Tipp: Zu versaut für Kinder – „Layla“ wird jetzt jugendfrei

Produzent: "Singen können da die wenigsten, du musst ein Entertainer sein"

Mal Hand aufs Herz, wollte nicht jeder von uns im betrunkenen Kopf schonmal einen eigenen Ballermann-Song performen? Ich habe genau das vor. Völlig nüchtern, in einem Tonstudio und mit einem echten Partyschlager-Produzenten. Na gut, zur Beruhigung gibt es einen Melonen-Schnaps, aber das gehört wohl einfach dazu.

„Also, singen kann ich nicht, Michael.“ Michael Matusa ist mein Produzent, der darauf nur mit einem Lachen reagiert: „Singen können da die wenigsten, du musst ein Entertainer sein.“ Na, wenn’s nur das ist, antworte ich mit einer relativ kurzatmigen Stimme. DJ Robin und Schürze können sich warm anziehen, die Download-Charts zittern schon, scherze ich noch.

Lese-Tipp: Wie der Schlager nach Malle kam

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Mein Song handelt von Bier

Für den Song haben wir gut zwei Tage gebraucht. Tatsächlich passiert das nüchtern. Die Produzenten sind beim Komponieren nicht betrunken, was man im ersten Moment vielleicht denken mag. „Na gut, ein bis zwei Bierchen trinke ich abends schon. Es sind Schlagzeilen oder Kleinigkeiten im Alltag, so kommen wir auf unsere Songtexte“, erklärt Matusa. So viel kann ich schon verraten: Mein Song handelt von Bier. Was sonst. Bier kommt doch immer gut an, denke ich mir.

Lese-Tipp: Nach "Layla": Neuer Ballermann-Song "Olivia" sorgt für Aufsehen

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Im Video: Auch diese Lieder gingen trotz Verbot durch die Decke

Auch diese Lieder gingen trotz Verbot durch die Decke Wie jetzt „Layla“
02:01 min
Wie jetzt „Layla“
Auch diese Lieder gingen trotz Verbot durch die Decke

30 weitere Videos

"Mir geht die Düse!" Auftritt vor 6.000 Menschen im Bierkönig

Und jetzt sitze ich mit meinem frischgebackenen Song im Gepäck im Flieger. Auf dem Weg zum Praxistest nach Malle. Groß denken, dachte ich noch am Anfang meines Experiments. Mittlerweile ist hier aber gar nix mehr groß, sondern ich eher klein mit Hut. Mir geht nicht nur die Düse, ich habe kaum geschlafen und den Text vergessen.

Worauf habe ich mich da bloß eingelassen? Denn für mein Experiment werde ich im Bierkönig auftreten. Gemeinsam mit Schlagersänger Jürgen Milski, der mir schon 6.000 Zuschauer prophezeite. Oh Gott! Wie kommt der Song und ich als Frau auf der Bühne beim Publikum an? Wird der Song ein Hit oder ein Reinfall? Werde ich gefeiert oder ausgebuht?

Es bleibt spannend. Und wenn Sie das jetzt lesen: Der Auftritt ist am Samstag um 20:45 Uhr, also auch noch genau in der Prime-Time. Ich will bitte keine Eiswürfel, sondern nur Boxershorts fliegen sehen. Danke.

Lese-Tipp: Playlist zu „Der König von Palma“ – Das waren 1990 die Hits auf dem Ballermann