SPD-Generalsekretär bei "RTL Direkt"

Lars Klingbeil spricht CDU-Chef Armin Laschet "Anstand und Würde" ab

27. September 2021 - 22:50 Uhr

Kritik an Armin Laschet (CDU) wegen ausstehender Gratulation an Olaf Scholz (SPD)

"Anstand und Würde ist etwas, was man in einem Wahlkampf bewahren sollte, auch wenn man von Platz zwei ums Kanzleramt kämpft", sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil am Montagabend bei "RTL Direkt" in Richtung Armin Laschet. Er nimmt dem CDU-Chef übel, dass dieser SPD-Spitzenkandidat Olaf Scholz noch immer nicht zum Wahlsieg gratuliert hat.

+++ Alle Themen rund um die Bundestagswahl finden Sie hier +++

Lars Klingbeil: "Niemand will Armin Laschet als Kanzler"

Man könnte doch "einmal zum Hörer greifen, Olaf Scholz anrufen und sagen: 'Toller Wahlkampf, den ihr gemacht habt, Glückwunsch zu Platz eins'", sagte Klingbeil im Gespräch mit RTL-Moderator Jan Hofer. Das habe Laschet bisher noch nicht getan, wie auch Olaf Scholz selbst am Montagabend im ZDF bestätigte.Mit Blick auf Laschet und Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock erklärte Klingbeil: "Ich bin als Wahlkampf-Manager heilfroh, dass ich keinen Kandidaten hatte, für den ich mich dauernd entschuldigen musste."

Auf die Frage, wie er den Anspruch Laschets auf die Kanzlerschaft bewerte, antwortete Klingbeil: "Ich kann nicht verstehen, wie man aus diesem Ergebnis, dem historisch schlechtesten Ergebnis der Union, ableitet, dass man Kanzler dieses Landes werden will", sagte der SPD-Politiker – und weiter: "Das wollen die Bürger nicht, niemand will Armin Laschet als Kanzler, und ich hoffe, dass er das in den nächsten Tagen auch realisiert."

Sehen Sie die ganze Sendung "RTL Direkt" vom Montagabend hier auf TVNOW. (mor)