Tipps vom Profi

Shampoo-Trick: Mit der 60/180-Regel waschen Sie Ihre Haare richtig

Frau wäscht sich die Haare und hat Schampoo auf dem Kopf
Mit der 60/180-Regel werden Ihre Haare perfekt gepflegt.
NILS KAHLE - 4FR PHOTOGRAPHY

Conditioner, Spülung oder eine Kur für die Haare. Die Auswahl an Produkten ist riesig. Aber damit die Präparate ihre optimale Wirkung entfalten können, sollten sie auch lange genug im Haar einwirken. Was aber viele nicht wissen, das gilt eben nicht nur für die Produkte nach dem ersten Waschen, sondern auch für das Shampoo selbst. Die 60/180-Regel verrät die optimale Einwirkzeit für schönes Haar.

Auch das Shampoo braucht eine gewisse Einwirkzeit, bis die Inhaltstoffe ihre volle Wirkung entfalten

Die optimale und richtige Haarpflege bringt einige Herausforderungen mit sich. Einfach nur die Haare waschen und föhnen reicht schon lange nicht mehr aus. Oftmals wird diskutiert, wie oft man die Haare überhaupt waschen sollte, wie wir sie am besten trocknen und wie regelmäßig die Spitzen geschnitten werden sollten.

Um das Haar zum Glänzen zu bringen, verwenden vor allem Frauen häufig mehrere Pflegeprodukte, die sie im feuchten Haar einwirken lassen. Das Shampoo jedoch wird nach kurzem Einmassieren meistens direkt wieder ausgespült. Aber genau das ist ein Fehler. Auch das Shampoo braucht eine Weile, bis die Inhaltsstoffe richtig wirken können.

So funktioniert die 60/180-Regel

Dabei kommt es auf den aktuellen Zustand der Haare an. Insbesondere bei Produkten für strapaziertes und sehr trockenes Haar sollte das Shampoo etwas länger einwirken, zwischen einer und drei Minuten – also zwischen 60 und 180 Sekunden. "Je länger und geschädigter das Haar ist, desto länger muss das Shampoo einwirken", erklärt Friseur Gabriel Llano bei „Vogue“.

Wenn Sie täglich Styling-Produkte wie Haarspray oder Gel benutzen, sollten Sie das Shampoo unbedingt die vollen drei Minuten im Haar lassen. Denn nur so werden Haar und Kopfhaut wirklich sauber und können die pflegenden Wirkstoffe auch aufnehmen. Bei kürzerem Haar reicht eine Einwirkzeit von einer Minute, da es weniger Strapazen ausgesetzt ist.

Für die optimale Pflege kommt es aber auch darauf an, wie das Shampoo auftragen wird. Am besten ist es, wenn Sie direkt auf der Kopfhaut beginnen und das Shampoo von dort aus langsam durch das restliche Haar bis in die Spitzen ziehen. Mit dieser Technik werden Schmutz und Rückstände von Styling-Produkten am besten entfernt.

Während im Anschluss das Shampoo einwirkt, empfiehlt Haar-Profi Gabriel Llano zusätzlich eine Kopfhautmassage. Durch die Stimulation können die Wirkstoffe leichter von Kopfhaut und Haaransatz aufgenommen werden.

Mit der 60/180-Regel und dem zusätzlichen Tipp vom Profi wird auch Ihre Mähne in Zukunft noch schöner glänzen. (kko)