Wieder Zoff zwischen den Bullen und Mercedes

RB-Berater Marko wirft Hamilton "Bummel-Spielchen" vor

Red-Bull-Berater Helmut Marko macht Lewis Hamilton nach dem Budapest-Qualifying erneut Vorwürfe
Red-Bull-Berater Helmut Marko macht Lewis Hamilton nach dem Budapest-Qualifying erneut Vorwürfe
© Getty Images, Bongarts, WTM / WTM

31. Juli 2021 - 18:44 Uhr

Keine Entspannung zwischen Red Bull und Mercedes

Das Zoff-Kapitel um den Silverstone-Unfall zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton sei abgeschlossen, verkündete Red-Bull-Teamchef Christian Horner am Freitag nach dem 1. Freien Training zum Ungarn-GP. Das Kriegsbeil zwischen den Bullen und Mercedes scheint aber noch lange nicht begraben. Nach dem Qualifying auf dem Hungaroring krachte es erneut – zumindest verbal.

Marko: "Sportlich sehe ich nicht, dass das richtig ist"

Red-Bull-Motorsportdirektor Helmut Marko warf Hamilton vor, kurz vor Ende des Qualifyings extra gebummelt zu haben, um zu verhindern, dass Verstappen und dessen Teamkollege Sergio Perez noch einen finalen Angriff auf die Bestzeit starten können. Verstappen schaffte es hinter Hamilton in letzten Sekunden noch über die Ziellinie, Perez dagegen nicht mehr.

"Wir wussten, dass Hamilton sehr, sehr schnell ist. Wir dachten aber, dass wir im zweiten Anlauf zumindest Bottas kriegen können. Aber mit den Spielchen, die das Publikum mit einem herrlichen Pfeifkonzert quittiert hat, hat Hamilton verhindert, dass Max noch eine schnelle Zeit fahren konnte", ätzte Marko bei 'ServusTV'.

"Das sind halt die üblichen Spielchen. Sportlich sehe ich nicht, dass das richtig ist", stellte der Österreicher missmutig fest: "Aber auch das müssen wir zur Kenntnis nehmen." Der Konter von Mercedes-Teamchef Toto Wolff ließ nicht lange auf sich warten: "Es gibt halt immer wieder Beschwerden", tat Wolff das Granteln seines Landsmannes ab.

Hamilton: "Das ist doch dämlich"

Der ehemalige Formel-1-Pilot Romain Grosjean sah die Szene jedoch ähnlich wie Marko: "Sollte das mit Absicht gemacht worden sein, dann war das nicht schön", twitterte der Franzose. Hamilton selbst war sich keiner Schuld bewusst. "Das ist doch dämlich!", kommentierte der Weltmeister bei motorsport-total.com den Grosjean-Tweet. "Wer solche Kommentare abgibt, hat wirklich keine Ahnung von dem, was wir hier machen. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sie nicht hier fahren."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Hamilton: "Ich muss keine Spielchen spielen"

Und Hamilton betonte: "Ich habe keine taktischen Spielchen gespielt. Ich muss keine Spielchen spielen. Ich weiß, was ich tue im Auto. Ich bin schnell genug. Ich brauche keine Taktikspielchen." Tatsächlich nahm der Mercedes-Pilot bei seiner Bestzeit im Qualifying Verstappen rund vier Zehntel ab. Die hätte Verstappen auch nicht gut gemacht, wenn er mit möglicherweise wärmeren Gummis in die letzte Runde gegangen wäre. (wwi)

Auch interessant