Stimmen zum Qualifying in Budapest

Verstappen-Fans: Hamilton freut sich über Buhrufe

Lewis Hamilton trumpfte in Budapest groß auf.
Lewis Hamilton trumpfte in Budapest groß auf.
© picture alliance

31. Juli 2021 - 18:22 Uhr

Tausende Verstappen-Fans an der Strecke

Es war eine Demonstration der Macht: Lewis Hamilton ist in Budapest zu seiner 101. Pole gerast. Für Max Verstappen war diese Mal nichts zu holen, auch wenn Tausende niederländische Fans ihren Landsmann frenetisch anfeuerten – inklusive Buhrufen gegen Hamilton. Licht und Schatten gab es bei den deutschen Piloten: Während Mick Schumacher das Qualifying aufgrund seines Unfalls im 3. Freien Training verpasste, erreichte Sebastian Vettel Q3.

Marko sauer auf Mercedes

Lewis Hamilton (Mercedes): Es war eine unglaubliche Qualifying-Runde. Es war unglaubliche Teamarbeit. Es wird ständig nach vorne geschaut. Ich habe mich noch nie so gut gefühlt, wenn ich ausgebuht wurde. Es pusht mich. Ich glaube, die Softreifen bringen bis zur ersten Kurve fünf Meter. Es ist unglaublich, dass alle außer wir auf Medium starten.

Max Verstappen (Red Bull): Das ganze Wochenende waren wir ein bisschen hinten dran. Das hat sich eben auch im Qualifying gezeigt. Nichtsdestotrotz stehen wir auf Platz 3 und schauen, was wir daraus machen können. Die Softs werden uns am Start eine gute Gelegenheit geben. Mal sehen, es wird heiß werden.

Helmut Marko (Motorsportberater Red Bull): Wir wussten, dass wir hier nicht auf Augenhöhe sind. Bottas wäre vielleicht zu packen gewesen, aber dann kamen die üblichen Spielchen. Die beiden Mercedes haben derart verlangsamt, dass Perez überhaupt nicht mehr über die Ziellinie gekommen ist und Max nicht sein Aufwärmtempo fahren konnte. Sportlich sehe ich nicht, dass es richtig ist. Im Renntrimm sollten wir wieder stärker sein. Der Soft sollte am Star ein Vorteil sein.

Probleme mit den Vorderreifen bei Vettel

Mick Schumacher (Haas / zu seinem Unfall im Freien Training): Ich habe mich wohlgefühlt, wahrscheinlich etwas zu wohl. Ich bin mit zu viel Geschwindigkeit in die Kurve gefahren. Die Jungs haben alles versucht, fast hätte es noch gereicht. Ich glaube nicht, dass wir nah an Williams dran sind. Dafür fehlt uns die Pace.

Sebastian Vettel (Aston Martin): Ich war so weit zufrieden. Wir haben uns ein bisschen schwergetan, das richtige Gefühl für die Vorderreifen zu bekommen. Überholen wird schwer, von der Pace sind wir da, wo wir hingehören.

Auch interessant