Qualifying wohl ohne Mick

Ungarn-GP: Schwerer Crash von Mick Schumacher im Training

Das frühe Ende des 3. Freien Trainings für Mick Schumacher: Der Rookie landete mit seinem Haas in den Reifenstapeln
Das frühe Ende des 3. Freien Trainings für Mick Schumacher: Der Rookie landete mit seinem Haas in den Reifenstapeln
© imago images/Motorsport Images, Mark Sutton via www.imago-images.de, www.imago-images.de

31. Juli 2021 - 14:02 Uhr

Haas ist schrottreif

Ein Unfall von Mick Schumacher hat das 3. Freie Training beim Großen Preis von Ungarn überschattet. Rund 15 Minuten vor dem Ende der Session verlor der 22-Jährige in Kurve 11 die Kontrolle über den Haas und crashte in die Reifenstapel. Der Bolide schrottreif, der 22-Jährige Gott sei Dank unverletzt. Seinem Team zufolge wirkte eine Belastung von 30g bei dem Einschlag auf Schumachers Körper. Ein Start im Qualifying scheint derzeit sehr unwahrscheinlich.

"Ich bin okay"

Auf die Ingenieure wartet ein Berg Arbeit. "Ich bin okay", funkte Schumacher an die Box. Zum Zeitpunkt des Unfalls lag er auf Platz 17 – rund fünf Zehntel vor Teamkollege Nikita Mazepin. Am Ende reichte es zu Rang 19. Doch sein Teamchef hatte schlechte Nachrichten: "Ich glaube, mit dem Qualifying wird's wohl nichts werden. Wir werden das Chassis tauschen müssen", sagte Günther Steiner.

Die schnellste Runde im 3. Freien Training brachte Lewis Hamilton auf den Asphalt. Rund 88 Hundertstel war der Mercedes-Pilot schneller als sein WM-Rivale Max Verstappen im Red Bull. Valtteri Bottas (Mercedes) beendete die Session mit einem Rückstand von mehr als zwei Zehnteln auf Platz 3.

Vettel hinter Stroll

Für Sebastian Vettel lief die Session schlechter als erwartet. Nachdem er am Freitag Aston-Martin-Teamkollege Lance Stroll noch hinter sich gelassen hatte, beendete der viermalige Weltmeister die Quali-Generalprobe auf dem Hungaroring auf Platz 14 – rund zwei Zehntel hinter dem Kanadier. (tme)