"Deutscher Tiger King" hält Geparden im Garten seiner Villa

So einfach kommt man als Privatperson an Tiger und Co.

06. Oktober 2020 - 10:02 Uhr

Keine Regel, die Kauf oder Haltung einer Raubkatze verbietet

Gefährliche Raubkatzen halten wie harmlose Hundewelpen: Theoretisch ist das in Deutschland ganz legal möglich, denn es gibt keine Regel, die den Kauf oder die Haltung eines solchen Tieres verbietet. RTL-Reporter Torsten Misler hat undercover getestet, wie leicht man über sogenannte Raubtierbörsen theoretisch an solche exotischen Katzen kommt. Wie wenig Hürden er tatsächlich überwinden muss, um zwei weiße Tigerbabys kaufen zu können, sehen Sie im Video. Dort stellen wir auch Hans-Peter Gaupp vor – einen Mann, der seit über 50 Jahren mit Geparden zusammenlebt.

Wenige bis keine Regeln für Wildtierhaltung in Deutschland

Exotische Tiere, die in Gefangenschaft geboren wurden, dürfen in Deutschland frei gehandelt und unter minimalen Auflagen in Privathaushalten gehalten werden. Wer so ein Tier illegal hält, hat strafrechtlich maximal eine Geldstrafe zu befürchten – denn dabei handelt es sich rechtlich bisher lediglich um eine Ordnungswidrigkeit. In sieben deutschen Bundesländern gibt es bislang gar keine Regelungen oder Vorschriften zur Privathaltung von Wildtieren. Dort müssen die Tiere weder genehmigt noch gemeldet werden.

Daraus ergibt sich ein fragwürdiges Geschäft mit Wildtieren, die über einschlägige Portale an Privatpersonen vermittelt werden. Auch RTL-Reporter Torsten Misler macht bei seinen Recherchen die Erfahrung: Den Händlern reicht eine mündliche Versicherung, dass man die Erlaubnis hat, diese Tiere zu halten. Beweise dafür fordern sie nicht ein. 

So lebt Hans-Peter Gaupp mit seinen Geparden in Heilbronn

Hans-Peter Gaupp lebt seit über 50 Jahren mit Geparden zusammen.
Hans-Peter Gaupp lebt seit über 50 Jahren mit Geparden zusammen.
© RTL

Hans-Peter Gaupp und seine Frau Elke zeigen, wie das Leben mit wilden Raubkatzen mitten in Deutschland aussehen kann: Seit über 50 Jahren sind Geparden Teil ihres Lebens. Derzeit leben zwei Geparden auf dem Grundstück ihrer Villa im baden-württembergischen Heilbronn. Ihr Wohnhaus ist gleichzeitig auch ein Hotel mit 25 Zimmern, zum Anwesen gehört ein 5.000 Quadratmeter großes Grundstück.

Sein Hotel sei bereits als "Gepardenhotel" bekannt, erklärt Hans-Peter Gaupp im RTL-Interview. Viele Geparden-Fans kämen extra zu ihnen, um ihr Lieblingstier einmal aus der Nähe bewundern zu können. Er selbst habe schon in seiner Jugend eine Faszination für die Tiere entwickelt 

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Wildtierhaltung: Keine bundesweit einheitlichen Regelungen

Aber warum genau dürfen Tiere wie Geparden, Löwen und Tiger in Deutschland von Privatpersonen legal gehalten werden? Laut der Tierschutzorganisation Pro Wildlife e. V. liege das größte Problem darin, dass es keine bundesweit einheitlichen Regelungen gibt, welche Tiere sich dazu eignen, gehalten zu werden. "Aktuell ist es so, dass jeder alles halten kann, was in einen Käfig oder Glaskasten passt", erklärt Katharina Lameter von Pro Wildlife im RTL-Interview: "Zwar gibt es Anforderungen, wie diese Tiere gehalten werden sollten, allerdings haben diese nur Empfehlungscharakter und sind nicht rechtsverbindlich."

Dazu kommt: Die Gesetze, die die Haltungsanforderungen festlegen, gelten gar nicht für den Hausgebrauch, sondern wurden für Zoos entwickelt. Und für die Händler sei hier ohnehin der Profit entscheidend – und nicht das Wohl der Raubtiere.